Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 08.04.2021 | ±2 Minuten Lesezeit

Wenn Sie nach Kanada reisen, werden Sie wahrscheinlich mit dem Flugzeug fliegen. Nehmen Sie sich, bevor Sie Ihren Flug buchen und Ihre eTA Kanada beantragen, einen Moment Zeit, um die Auswirkungen zu bedenken, die Ihr Flug und Ihre Reise unvermeidlich mit sich bringen. Reisende können die CO₂-Emissionen ihres Fluges kompensieren, indem sie diese Option bei der Beantragung einer eTA Kanada ankreuzen.

CO₂-Kompensation bei Beantragung Ihrer eTA Kanada

Völlig klimaneutral nach Kanada zu reisen ist praktisch unmöglich. Allein schon der Kraftstoff, den Sie auf der Fahrt von Ihrem Wohnort zum Flughafen oder Hafen verbrauchen, trägt zum CO₂-Ausstoß bei. Um die Auswirkungen Ihrer Reise auf die Umwelt zu minimalisieren, lohnt es sich einen Direktflug zu nehmen, obwohl ein Flug mit Zwischenstopp in vielen Fällen günstiger ist. Flüge mit Zwischenlandungen machen nämlich oft einen Umweg und wegen der mehrfachen Starts wird auch eine größere Menge an CO₂ ausgestoßen.

Eine Möglichkeit, die CO₂-Emissionen Ihres Fluges zu kompensieren, ist die Unterstützung von Klimaprojekten einer Organisation wie GreenSeat, die sich die Reduzierung von CO₂-Emissionen zum Ziel gesetzt hat. Wenn Sie diese Option wählen, bezahlen Sie einen Betrag, der auf der Flugentfernung basiert ist. Sie können die CO₂-Emissionen Ihrer Reise kompensieren, indem Sie diese Option auf dem eTA-Formular ankreuzen.

Projekte von GreenSeat

Die CO₂-Kompensationsprojekte von GreenSeat wurden aufgebaut, um die schädlichen CO₂-Emissionen, die u. a. durch Flugreisen verursacht werden, an anderen Orten auf der Welt um die gleiche Menge zu reduzieren. Laut externen Audits erfüllen die nachhaltigen Energieprojekte von GreenSeat die internationalen Anforderungen von VCS und Gold Standard, weshalb Sie sicher sein können, dass die CO₂-Emissionen Ihrer Reise tatsächlich kompensiert werden.

Zurzeit betreibt GreenSeat drei Projekte, zwei davon in Afrika und eines in Indien. In Afrika werden Biogasanlagen und Holzkohleöfen eingesetzt und in Indien wird ein Windpark realisiert. Auf diese Weise wird (nachhaltige) Energie auch für die Haushalte dort besser zugänglich, was auch ihre Lebensbedingungen verbessert.

Umweltschonendes Verhalten im Reiseland selbst

Nachhaltiges Reisen endet nicht mit dem Ankreuzen einer CO₂-Kompensation in Ihrem eTA-Antrag. Auch im Reiseland selbst können Sie einen Beitrag leisten, indem Sie Rücksicht auf die Natur und die Bevölkerung nehmen. Wählen Sie zum Beispiel das Transportmittel mit den geringsten Emissionen. Da Kanada ein riesiges Land ist, ist es oft unrealistisch, sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad fortzubewegen. Am besten ist es dann, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Es kommt auch darauf an, ob Sie ein Auto mieten oder einen Bus oder Zug nehmen, in dem auch andere Personen befördert werden. Darüber hinaus können Sie die lokale Wirtschaft Kanadas unterstützen, indem Sie in lokalen Geschäften einkaufen und Unterkünfte und Restaurants besuchen, die von der lokalen Bevölkerung betrieben werden. Weiterhin können Sie einen Beitrag leisten, indem Sie ein nachhaltiges Reiseunternehmen wählen, dessen Ausgaben bei der Bevölkerung getätigt werden.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel aus unserer Rubrik „Aktuelles“ über die eTA für Kanada ist bereits älter als ein Jahr. Möglicherweise enthält er veraltete Informationen und Ratschläge, daher können wir für den Inhalt dieses Artikels keine Gewährleistung mehr bieten. Verreisen Sie demnächst und möchten Sie wissen, welche Regeln derzeit gelten? Lesen Sie dann alle aktuellen Informationen über die eTA für Kanada.