Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 15.04.2021 | ±3 Minuten Lesezeit

In Kanada wird mit dem kanadischen Dollar bezahlt. Die Kosten für die eTA Kanada können jedoch mit den geläufigen Zahlungsmethoden in Euro bezahlt werden. Es werden keine Zahlungsmittelzuschläge in Rechnung gestellt, unabhängig von der gewählten Zahlungsweise. In diesem Artikel lesen Sie nützliche Tipps zum Bezahlen in Kanada.

Bezahlen mit Ihrer Bank- oder Kreditkarte

Überprüfen Sie vor Ihrer Abreise, ob Sie Ihre Bankkarte in Kanada verwenden können. Obwohl die meisten von deutschen, österreichischen und Schweizer Banken ausgestellten Bankkarten fast überall akzeptiert werden, sollten Sie sich vor der Reise bei Ihrer Bank erkundigen, ob Sie Ihre Karte in Kanada verwenden können.

Stellen Sie sicher, dass die Sperre für Bezahlungen außerhalb Europas aufgehoben ist. Banken blockieren normalerweise aus Sicherheitsgründen die von ihnen ausgestellten Bankkarten für die Verwendung außerhalb Europas. Ihre Bank kann die Verwendung Ihrer Bankkarte außerhalb Europas auf Ihren Wunsch hin aktivieren. Oft können Sie das auch selbst auf der Website, im Internet-Banking oder in der App der jeweiligen Bank erledigen.

Vergessen Sie nicht, auch Ihre Kreditkarte mitzunehmen. Für den Fall, dass Ihre Bankkarte unverhofft nicht akzeptiert wird, ist es vorteilhaft eine Kreditkarte dabei zu haben. Darüber hinaus können einige Produkte oder Dienstleistungen nur mit einer Kreditkarte bezahlt werden, z. B. die Kaution für das Mieten eines Fahrzeugs. Ein Nachteil ist jedoch, dass beim Abheben von Geld mit einer Kreditkarte höhere Gebühren in Rechnung gestellt werden als bei der Verwendung einer Bankkarte.

Entrichten der Kosten für die eTA Kanada in Euro

Die Kosten für die eTA Kanada müssen vor der Abreise bezahlt werden. Bei VisumBeantragen.at sind die Konsulatsgebühren und Servicekosten im Gesamtbetrag von 24,95 € pro Person enthalten. Außerdem kann der Betrag komplett in Euro gezahlt werden, sodass es keine ungünstigen Wechselkurse durch Schwankungen gibt. Es werden auch keine Zahlungsmittelzuschläge, Verwaltungskosten oder sonstige Kosten in Rechnung gestellt.

Für die Bezahlung der eTA Kanada können Sie die vertrauten Zahlungsmethoden benutzen. Im Allgemeinen werden Anträge am schnellsten bearbeitet, wenn Sie mit Sofortüberweisung, Giropay oder eps-Überweisung bezahlen, aber Sie können die Kosten auch sicher und einfach mit PayPal oder Kreditkarte begleichen. Wenn Ihr erster eTA-Antrag abgelehnt wird – was in der Praxis aufgrund der sorgfältigen Überprüfung selten vorkommt – werden die Kosten für diesen Antrag zurückerstattet.

Abheben von Geld an Geldautomaten

Heben Sie Bargeld vorzugsweise an Geldautomaten in Kanada ab. Im Allgemeinen ist es viel günstiger, Geld an Geldautomaten abzuheben, als es in einer Wechselstube umzutauschen, da Wechselstuben neben ungünstigeren Wechselkursen oft auch hohe Provisions- und Verwaltungsgebühren verlangen. Wenn Sie vor Ihrer Abreise kanadische Dollar benötigen, sollten Sie unbedingt die Wechselkurse vergleichen und die günstigsten wählen. Wechselstuben an Flughäfen sind oft teurer.

Erkundigen Sie sich über den aktuellen Wechselkurs. Die Kenntnis des Wechselkurses hilft Ihnen, den Betrag einzuschätzen, den Sie an einem Geldautomaten abheben möchten. Auf diese Weise können Sie auch festzustellen, ob ein Produkt oder eine Dienstleistung Ihr Geld wert ist. Feilschen ist in Kanada nicht üblich.

Bezahlen oder Abheben von Geld ohne Umrechnung. Wenn der Geldautomat die Möglichkeit bietet, ohne Umrechnung (“without conversion”) zu bezahlen oder abzuheben, wählen Sie diese. Wenn Sie nämlich "with conversion" wählen würden, legt die Bank, die den Geldautomaten betreibt, den Umrechnungskurs fest, wodurch es Sie schließlich mehr Geld kostet.

Versuchen Sie, nicht zu oft Geld abzuheben. Eine Geldabhebung im Ausland ist oft mit Kosten verbunden, auch in Kanada. Es ist daher besser einmal einen größeren Betrag abzuheben, anstatt mehrmals einen kleinen Betrag.

Tragen Sie nicht zu viel Bargeld mit sich herum. Obwohl es praktisch ist, einige lose kanadische Dollars bei sich zu haben (z. B. für Trinkgelder), sollten Sie nicht zu viel Bargeld bei sich haben, da es leichter zu verlieren und anfälliger für Diebstahl ist.