Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 24.09.2021 | ±5 Minuten Lesezeit

Damit Sie das Beste aus Ihrer Reise nach Ägypten herausholen, ist es wichtig, dass Sie sich mit den Sitten und Gebräuchen des Landes vertraut machen. Schließlich wollen Sie niemanden ungewollt beleidigen. In diesem Artikel werden Sie über fünf wichtige Bräuche, die jeder Ägyptenreisende kennen sollte, lesen.

1: Begrüßung und Händedruck

Menschen desselben Geschlechts geben sich normalerweise zur Begrüßung die Hand. Wenn man sich näher kennenlernt, ist es nicht ungewöhnlich, sich beim Händeschütteln einmal auf die Wange zu küssen. Die Begrüßung von Menschen des anderen Geschlechts verläuft etwas anders. Ein Mann streckt fast nie zuerst die Hand zur Begrüßung eine Frau aus. Wenn die Frau nicht selbst die Hand ausstreckt, kann ein Mann einfach höflich den Kopf zur Begrüßung neigen.

Ziehen Sie immer Ihre Schuhe aus, wenn Sie das Haus einer anderen Person betreten. Wenn Sie Geschenke machen wollen, überreichen Sie sie mit der rechten Hand oder mit beiden Händen, wenn sie zu schwer sind.

2: Abendessen

Ägypten ist für seine köstliche Küche bekannt. Beliebte Gerichte sind Kushari (Reis, Makkaroni, Linsen und Kichererbsen mit Tomatensoße), Fattah (Reis mit gebratenem Brot, Knoblauch, Soße und Kalbfleisch) oder natürlich das berühmte Schawarma. Es ist wichtig, dass Sie die Tischsitten beim Essen kennen, damit Sie nicht versehentlich als unhöflich empfunden werden. Suchen Sie sich Ihren Platz nicht selbst aus; der Gastgeber wird Ihnen Ihren Platz zuweisen. In Ägypten essen die Menschen mit der rechten Hand. Die rechte Hand wird für alltägliche Aufgaben benutzt, während die linke Hand für "unsaubere" Aufgaben verwendet wird.

Die Bitte um eine zweite Portion gilt in Ägypten als großes Kompliment. Es kann vorkommen, dass ein leerer Teller sofort wieder aufgefüllt wird, ohne dass Sie danach fragen. Wenn Sie genügend gegessen haben, können Sie etwas Essen auf dem Teller liegen lassen, um dies zu vermeiden. An manchen Orten ist es üblich, eine große Mahlzeit zu teilen.

3: Baksheesh

Es gibt keine direkte Übersetzung des ägyptischen Wortes Baksheesh, da es sich um eine Kombination aus mehreren Begriffen handelt. Diese haben jedoch eines gemeinsam: Geld.

  • Trinkgeld: Die Löhne in Ägypten sind relativ niedrig. Viele Menschen leben von nur 75 Dollar pro Monat. Trinkgelder sind daher für die Ägypter wichtig, um ihren täglichen Lebensunterhalt zu verdienen. Von Ihnen wird erwartet, dass Sie Trinkgeld geben, wenn Sie bestimmte Dienstleistungen in Anspruch nehmen, beispielsweise in Hotels, Restaurants oder Bars. Es kann vorkommen, dass man Ihnen uneingeladen die Tür öffnet oder Ihnen ungefragt die Schuhe putzt. Auch dann wird ein Trinkgeld erwartet.
  • Privilegien kaufen: Der Begriff Baksheesh wird auch verwendet, wenn man für bestimmte Privilegien etwas mehr Geld bezahlen möchte. So kann man beispielsweise einen Aufpreis zahlen, wenn man eine archäologische Stätte nach der Schließzeit besuchen möchte. Dies sollte jedoch nicht mit Bestechung, die eine Straftat darstellt, verwechselt werden. Die Privilegien, die man durch Baksheesh erhalten kann, verstoßen nie gegen das Gesetz.
  • Almosen geben: Zuletzt umfasst Baksheesh auch das Geben von Almosen. Nach dem islamischen Glauben ist man verpflichtet, den Armen zu geben, wenn man dazu in der Lage ist. Dies kann jedoch leicht missbraucht werden. Vor allem Kinder sehen Touristen als leichte Beute. Wenn Sie jedem bettelnden Kind Geld geben, werden Sie viel Geld verlieren.

4: Kleidung und Verhalten in der Öffentlichkeit

Ägypten ist ein konservatives Land. Obwohl es keine konkreten Bekleidungsvorschriften gibt, wird empfohlen, dass Sie bedeckende Kleidung tragen. Dies gilt insbesondere für Frauen. An bestimmten Orten, z. B. in religiösen Gebäuden, ist es Pflicht, Kopf, Schultern und Knie zu bedecken. In Urlaubsorten und anderen beliebten Orten sind die Menschen in dieser Hinsicht meist toleranter.

Gemeinsam reisende Paare sollten beachten, dass öffentliche Liebesbekundungen (z.B. Küssen) in Ägypten nicht gern gesehen werden. Händchenhalten ist im Allgemeinen kein Problem, aber es gibt Orte in Ägypten, an denen dies unerwünscht ist, da körperlich Kontakt in der Öffentlichkeit zwischen einem Mann und einer Frau als unangemessen gilt.

5: In Ägypten dauert alles länger

Die Ägypter haben in der Regel eine ziemlich entspannte Einstellung. Es kann manchmal vorkommen, dass jemand zu spät zu einem Termin kommt, oder dass eine bestimmte Aufgabe länger dauert, als sie es in anderen Ländern gewohnt sind. Dies sollte nicht als Beleidigung aufgefasst werden, da Sie ansonsten die meiste Zeit Ihres Aufenthalts in Ägypten frustriert sein werden. Akzeptieren Sie es stattdessen als unvermeidlichen Teil des Lebens in Ägypten. Und wenn Sie mal zu spät kommen, wird kein Hahn danach krähen!

Reisen nach Ägypten: Beantragung eines Visums

Wenn Sie diese fünf Dinge beachten, sind Sie schon auf dem richtigen Weg, eine tolle Reise nach Ägypten zu erleben. Es müssen jedoch noch weitere Vorbereitungen getroffen werden, darunter das Besorgen der richtigen Reisedokumente. So müssen beispielsweise niederländische und belgische Reisende ein Visum Ägypten beantragen, um in das Land einreisen zu können. Das Visum kann problemlos online beantragt werden, ist jedoch an einige Bedingungen verbunden. So kann es sein, dass Sie bei Ihrer Ankunft in Ägypten um eine Reiseroute gebeten werden, die alle gebuchten Flüge und Unterkünfte enthalten muss. Wenn Sie bei Familie oder Freunden wohnen, müssen Sie ein Einladungsschreiben vorlegen können.

Das ägyptische Visum berechtigt Sie zu einem Aufenthalt von 30 Tagen in Ägypten.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel aus unserer Rubrik „Aktuelles“ über das Visum für Ägypten ist bereits älter als ein Jahr. Möglicherweise enthält er veraltete Informationen und Ratschläge, daher können wir für den Inhalt dieses Artikels keine Gewährleistung mehr bieten. Verreisen Sie demnächst und möchten Sie wissen, welche Regeln derzeit gelten? Lesen Sie dann alle aktuellen Informationen über das Visum für Ägypten.