Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 20.01.2022 | ±3 Minuten Lesezeit

Die Umgebung der ägyptischen Stadt Luxor ist bekannt als das weltweit größte Freiluftmuseum. Mit dem Visum Ägypten können Sie die beeindruckenden Höhepunkte von Luxor persönlich erleben.

Von Kairo nach Luxor

Luxor hieß früher Thebe und war in der Zeit der Pharaonen die Hauptstadt Ägyptens. In der Umgebung der Stadt findet man dutzende Tempel, Grabmale und andere beeindruckende Bauwerke. Die Reise nach Luxor ist simpel. Zunächst muss man das Visum für Ägypten beantragen, um nach Ägypten reisen zu dürfen. Ohne Visum kommt man im Normalfall nicht in das Land. Reisende können auch bei der Ankunft auf dem Flughafen noch ein Visum ausgestellt bekommen, aber die meisten Besucher regeln ihr Visum bereits vor dem Reiseantritt. Ägypten hat ein digitales System für die Erteilung von Visa, wodurch ein Visum einfach online beantragt werden kann. Ein Visum für Ägypten kostet 49,95 € pro Person und ist für einen Aufenthalt von 30 Tagen gültig.

Luxor hat einen eigenen internationalen Flughafen, den viele Fluggesellschaften anfliegen, weil die Stadt eine der beliebtesten touristischen Ziele Ägyptens ist. Man kann auch über Kairo reisen, aber inländische Flüge können zuweilen sehr kostspielig sein. Eine Alternative ist der Nachtzug zwischen Kairo und Luxor, der für viele ein Erlebnis an sich ist.

Das Tal der Könige

Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Luxors ist das Tal der Könige. Das Tal liegt am westlichen Ufer des Nils, gegenüber von der Stadt Luxor. Zwischen dem 16. und dem 11. Jahrhundert vor Christus war dieses Tal der Friedhof der Pharaonen und der Adligen des Neuen Reiches (der 18., 19. und 20. Dynastie). Bisher wurden mehr als 60 Gräber im Tal gefunden. Über die unterirdischen Gänge können Besucher die Gräber selbst entdecken. Das beliebteste Grab ist von Tutanchamun, ein Pharao der 18. Dynastie. Dieses Grab ist einzigartig, weil nach den Ausgrabungen deutlich wurde, dass es nahezu unversehrt geblieben ist. Das Grab von Tutanchamun hat den Mythos vom “Fluch des Pharao” weltweit etabliert, denn während der Ausgrabungen waren 22 Menschen ums Leben gekommen.

Man besucht das Tal der Könige am besten morgens, denn dann halten sich die Besucherzahlen noch in Grenzen. Ein Ticket kostet 100 ägyptische Pfund (ca. 5,50 Euro).

Karnak

Der ausgedehnte Tempelkomplex von Karnak liegt am Ostufer des Nils, nördlich von Luxor. Es ist, nach Angkor Wat in Kambodscha, das zweitgrößte religiöse Bauwerk der Welt. In Karnak befinden sich Tempel, Säulen, Kapellen und viele weitere Bauwerke. Karnak besteht aus vier Teilen, von denen nur der Größte für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Dieser Teil ist dem Gott Amon gewidmet. Karnak ist einzigartig, weil es über einen sehr langen Zeitraum, von vielen aufeinanderfolgenden Pharaonen, erbaut wurde. Ungefähr 30 verschiedene Pharaonen sollen am Bau des gigantischen Tempelkomplexes mitgewirkt haben. Die ersten Bauwerke stammen aus 1900 vor Christus.

Eine Eintrittskarte für Karnak kostet 80 ägyptische Pfund (ca. 4,50 Euro).

Die Nekropolen von Deir el-Bahri

Deir el-Bahri liegt am Westufer des Nils, in der Nähe von Luxor. Der Name ist arabisch und bedeutet übersetzt “Kloster des Meeres”. Das erste Bauwerk dieses Komplexes war die Nekropole von Mentuhotep II., eines Pharaos der 11. Dynastie. Am größten und beliebtesten ist allerdings der Tempel der Königin Hatschepsut, eine der seltenen Herrscherinnen in der Geschichte Ägyptens. Das gigantische Gebäude ist in eine Felswand integriert und hat mehrere Terrassen, riesige Säulen und wunderschöne Fresken. Die Mitnahme eines Reiseführers wird empfohlen, sodass Sie die Geschichte des Komplexes und der Herrscherin Hatschepsut kennenlernen können.

Eine Eintrittskarte für Deir el-Bahri kostet nur 50 ägyptische Pfund (ca. 2,25 Euro).

Der Luxor-Tempel

In Luxor selbst steht der Luxor-Tempel. Mit einer Länge von 242 Metern ist es einer der größten Tempel Ägyptens. Es wurde durch Amenophis III. errichtet, einem Pharao aus der 18. Dynastie. Spätere Pharaonen, wie z. B. Tutanchamun, bauten den Tempel weiter aus. Den Eingang zum Tempel erkennt man an dem großen Pylon, an dessen beiden Seiten Statuen von Pharaonen stehen. Die Wände des Tempels sind mit detaillierten Reliefs versehen. Im Gegensatz zu anderen Tempeln in Ägypten, wurde der Luxor-Tempel nicht für einen bestimmten Pharao oder Gott gebaut, sondern symbolisierte das Konzept der Monarchie im Allgemeinen.