Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 23.12.2021 | ±4 Minuten Lesezeit

Die Highlights Australiens werden Sie nicht nur in den Städten, sondern auch außerhalb der Stadtgrenzen finden. Das Visum Australien berechtigt Sie zu einem dreimonatigen Aufenthalt in Australien. Mehr als genug Zeit, um die Wildnis des australischen Outback zu erkunden!

Das australische Outback

Das Outback ist der Name für die riesige Wildnis Australiens. Mehr als 70 Prozent Australiens gehören zum Outback, das sind etwa 5,6 Millionen km² (eine Fläche so groß wie halb Europa). Das Outback ist also äußerst vielfältig. Bei einer Fahrt durch das Outback werden Sie sowohl üppige Landschaften als auch trockene Wüsten vorfinden. Das Gebiet ist weitgehend unbewohnt. Von den fast 26 Millionen Einwohnern Australiens leben nur 800.000 im Outback. Etwa ein Viertel davon ist die ursprüngliche Bevölkerung Australien, die Aborigines. Im Outback gibt es nur wenige Städte und Dörfer. Die größte Stadt ist Kalgoorlie-Boulder, aber die bekanntesten Städte sind Darwin und Alice Springs.

Vorbereitungen für eine Reise ins Outback

Sie sollten sich gut auf eine Reise durch das Outback vorbereiten. Es ist eine Sache, über die Größe des Outback zu lesen, aber eine ganz andere, ihn selbst zu erleben. Sie können stundenlang im Auto unterwegs sein, ohne dass sich die Landschaft verändert. Aufgrund der langen, geraden Straßen können Reisenden abgelenkt werden und Unfälle sind auf diesen Straßen keine Seltenheit. Sie sollten während der Fahrt viele Pausen einlegen, um sich körperlich und geistig zu erholen.

Für die Fahrt durch das Outback sollten Sie ein Fahrzeug mit Allradantrieb benutzen, denn einige Straßen im Outback sind nicht nur schwierig zu befahren, sondern internationale Reisende dürfen ohne Allradantrieb nicht auf unbefestigten Straßen im Outback fahren. Sie können in Städten wie Alice Springs und Darwin, aber auch in Adelaide ein Auto mieten.

Achten Sie auf Ihre Geschwindigkeit, wenn Sie durch das Outback fahren. Die (oft menschenleeren) Straßen des Outback laden dazu ein, hohe Geschwindigkeiten zu fahren, was jedoch nicht zu empfehlen ist. Es kann beispielsweise passieren, dass ein Känguru auf die Straße springt. Sie müssen dann genügend Zeit haben, um sicher zu bremsen.

Das Visum Australien kann auch im Outback verwendet werden

Für die Reise durch die Wildnis des Outback ist kein spezielles Visum erforderlich. Sie können das Outback mit dem normalen Visum Australien erkunden. Das Visum ist ein Jahr lang gültig und Sie dürfen sich pro Besuch drei Monate in Australien aufhalten. Das Outback ist jedoch so riesig, dass Sie wahrscheinlich mehrere Reisen benötigen, wenn Sie alle Gebiete besuchen möchten. Mit dem eVisitor Visum können Sie während der Gültigkeitsdauer von einem Jahr eine unbegrenzte Anzahl von Reisen nach Australien unternehmen. Sie müssen nicht jedes Mal ein neues Visum beantragen, wenn Sie das Land verlassen und später im Jahr zurückkehren.

Bitte beachten Sie, dass Sie für Reisen durch Aborigine-Gebiete, wie die Great Central Road und die Tjukaruru Road, eine Sondergenehmigung benötigen. Diese Genehmigung ist kostenlos und kann online beantragt werden. Erkundigen Sie sich also im Voraus, ob Ihre Route durch Aborigine-Gebiete führt.

Höhepunkte des Outback

Uluru

Der Uluru, auch als Ayers Rock bekannt, ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen im australischen Outback. Diese gigantische Felsformation ist 348 Meter hoch. Der größte Teil dieses Felsen liegt unter der Erde. Der Uluru ist für die lokalen Anangu-Aborigines von großer kultureller Bedeutung. Sie organisieren Touren, bei denen sie die Umgebung sowie die kulturellen und historischen Aspekte des Uluru erklären. Der Uluru ist vor allem für seine wunderschönen Farben, die sich im Laufe des Tages zu verändern scheinen, bekannt. Bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang leuchtet der Felsen in einem beeindruckenden Rot.

Kakadu-Nationalpark

Im Norden Australiens, in der Nähe von Darwin, liegt der Kakadu-Nationalpark. Mit einer Fläche von fast 20.000 km² ist Kakadu der mit Abstand größte Nationalpark Australiens. Kakadu ist vor allem für die Leistenkrokodile (das größte lebende Reptil der Welt) bekannt, die hier in großer Zahl vorkommen, aber es gibt auch mehr als 270 Vogelarten im Park. Das Gebiet, in dem sich der Nationalpark befindet, wird seit über 40.000 Jahren bewohnt. Aus diesem Grund können in verschiedenen Teilen des Parks antike Höhlenmalereien und andere archäologische Höhepunkte bewundert werden.

Kings Canyon

Der Kings Canyon ist eine beeindruckende Schlucht mit mehr als 300 Meter hohen Wänden. Die Schlucht befindet sich im Watarrka-Nationalpark im Norden des australischen Outback. Im Kings Canyon gibt es mehrere Wanderwege, die die Besucher durch die Schlucht führen. Der kürzeste dieser Wanderwege ist zwei Kilometer lang. Der längste, der Kings Canyon Rim Walk, ist sechs Kilometer lang und dauert etwa vier Stunden. Aber für viele lohnt es sich, denn der Weg führt bis zum oberen Ende der Schlucht und bietet spektakuläre Ausblicke.

The Devils Marbles

Die Devils Marbles, die "Murmeln des Teufels", befinden sich im Devils Marbles Conservation Reserve. Diese natürlich abgerundeten Steine sind sehr unterschiedlich groß: Einige haben einen Durchmesser von sechs oder sieben Metern, während andere nur wenige Dezimeter groß sind. Der Anblick der manchmal perfekt abgerundeten Felsbrocken in den flachen Landschaften des australischen Outback ist ein einzigartiges Erlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten.