Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 03.08.2021 | ±4 Minuten Lesezeit

Einer der meistbesuchten Orte in Sri Lanka ist Sigiriya. In diesem Dorf finden Sie den gleichnamigen Felsen, der auch Löwenfelsen genannt wird. Beantragen Sie Ihr Sri-Lanka-Visum (ETA), wenn Sie diesen beeindruckenden, zweihundert Meter hohen Felsen mit eigenen Augen sehen wollen.

Die Geschichte der Festung auf dem Löwenfelsen

Das Alter der Festung auf dem Sigiriya-Felsen wird auf etwa 1.600 Jahre geschätzt. Im fünften Jahrhundert n. Chr. ermordete der Sohn des Königs Dhatusena seinen Vater und nahm so die Macht im Land mit Gewalt über. Um sich vor einem Angriff seines Bruders Moggallana - dem eigentlichen Thronfolger - zu schützen, verlegte Kassapa seine Residenz von Anuradhapura nach Sigiriya. Er baute eine Festung auf der Spitze des Sigiriya-Felsens. Die Felsenfestung wurde von seinem Bruder Moggallana angegriffen, der die Festung zerstörte und die Hauptstadt zurück nach Anuradhapura verlegte.

Bis ins 14. Jahrhundert wurde Sigiriya als buddhistisches Kloster genutzt, und 1831 sahen erstmals Europäer den Felsen. Heute ist der Monolith eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Sri Lankas und steht auch auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Wenn Sie den Löwenfelsen und die schöne Umgebung von Sigiriya besuchen wollen, vergessen Sie dann nicht, vor Ihrer Abreise ein Visum Sri Lanka zu beantragen.

Den Löwenfelsen besteigen

Sie können den Felsen nicht nur aus der Ferne besichtigen, sondern auch besteigen. Die Wege und die aus dem Felsen gehackten Stufen sind leicht begehbar, aber Wanderschuhe werden schon empfohlen. Der Aufstieg über 1.200 Stufen führt Sie entlang von schönen Wandmalereien und der berühmten Spiegelwand. Diese Wand wird so genannt, weil sie so poliert war, dass der König sich in der Spiegelung sehen konnte.

Ungefähr in der Mitte des Aufstiegs kommt man zu einem Plateau, auf dem früher ein riesiges Tor in der Form eines Löwen stand. Der Löwenkopf stürzte ein und heute sind nur noch die riesigen Pfoten zu sehen, die den Eingang flankierten. Auf der Kuppe des Felsen sehen Sie die Ruinen der Wehranlage und die Überreste des Königspalastes. Außerdem haben Sie eine herrliche Aussicht auf die Dörfer, Seen und die grüne Umgebung. Unten angekommen, können Sie sich in der umliegenden Anlage mit Landschaftsgärten erholen.

LöwenfelsenLuftbild vom Löwenfelsen

Die beste Zeit für eine Besichtigung

Die beste Zeit für einen Besuch des Löwenfelsens ist früh am Morgen oder später am Nachmittag (der letztmögliche Zugang ist um 16:00 Uhr, aber man darf dann noch bis 19:00 Uhr im Gelände bleiben). Zum einen, weil die Temperaturen dann nicht zu hoch sind. In der heißesten Zeit des Tages übersteigt die Temperatur in Sri Lanka oft 30 Grad, was den Aufstieg schwieriger macht. Denken Sie deshalb daran, genügend Wasser und eine Kopfbedeckung/Sonnenschutz für den Aufstieg mitzunehmen. Der Fels kann ab sieben Uhr morgens bestiegen werden, wobei an Wochenenden oft mehr Touristen unterwegs sind als an Wochentagen.

Die kleinere Alternative für den Löwenfelsen: Pidurangala Rock

Wer die Menschenmassen vermeiden möchte, kann auch einen anderen Felsen ganz in der Nähe besteigen: den Pidurangala-Felsen. Vom Pidurangala-Felsen aus hat man einen überwältigenden Blick auf den Löwenfelsen, den viele Reisende noch beeindruckender finden als die Besteigung des Löwenfelsens selbst. Der Felsen ist viel weniger von Touristen frequentiert, sodass man die Aussicht ziemlich ungestört genießen kann. Ein Besuch des Pidurangala-Felsens ist auch viel günstiger als die Besteigung des Löwenfelsen. Der Eintritt für den Löwenfelsen kostet etwa 30 €, während der Pidurangala-Felsen für etwa 3 € bestiegen werden kann.

Natürlich können Sie auch beide Felsen besteigen, sodass Sie sowohl die Überreste des Palastes und der Spiegelwand, als auch die Aussicht vom Pidurangala-Felsen auf den Löwenfelsen erleben können. Ein ETA Sri Lanka erlaubt Ihnen einen Aufenthalt von 30 Tagen im Land. Die Gültigkeit des Visums kann nach der Ankunft in Colombo sogar auf 90 Tage verlängert werden. Damit haben Sie mehr als genug Zeit, um sowohl Sigiriya als auch den Pidurangala Rock zu besteigen.

Die Anreise

Sigiriya befindet sich in der Zentralprovinz, im Distrikt Matale. Die nächste größere Stadt ist Dambulla, etwa eine halbe Autostunde entfernt. Von Dambulla aus fährt zweimal pro Stunde ein Bus in etwa 45 Minuten nach Sigiriya. Von Kandy (einer der größeren Städte Sri Lankas) aus dauert die Fahrt mit dem Auto etwa 3 Stunden, von Colombo aus etwa viereinhalb Stunden. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in Habarana, etwa 15 Kilometer von Sigiriya entfernt, aber es ist im Allgemeinen schneller, mit dem Bus zu fahren als mit dem Zug. Die Fahrt mit dem Zug von Colombo nach Habarana dauert etwa fünf Stunden - aber ist dafür ein Erlebnis an sich.

Visum Sri Lanka (ETA) beantragen

Das Visum für Sri Lanka beantragen Sie ganz einfach online. Touristen müssen in der Regel nicht zur Botschaft, da sie das elektronische Visum (ETA Sri Lanka) für die Einreise nach Sri Lanka verwenden können. Für die ETA füllen Sie ein Online-Antragsformular aus. Das Visum wird innerhalb von drei Tagen nach Ausfüllen des Formulars und Begleichung der Kosten erteilt und per E-Mail versendet. Sie müssen das Visum dann nur noch ausdrucken und auf Ihre Reise nach Sri Lanka mitnehmen.