Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 27.08.2021 | ±4 Minuten Lesezeit

Indien ist ein großes und in unserer Wahrnehmung oft hektisches Land. Mit über 1,3 Milliarden Einwohnern und vielen verschiedenen Sprachen und Kulturen können die Eindrücke schnell überwältigend werden. Lesen Sie in diesem Artikel 5 praktische Tipps für Reisen nach Indien und vergessen Sie nicht, Ihr Visum Indien rechtzeitig zu beantragen..

1: Vorsicht vor Betrugsmaschen

Indien ist unter Touristen sehr beliebt. Manche Betrüger versuchen das auszunutzen. Mit den folgenden Tipps können Sie die am häufigsten vorkommenden Betrügereien erkennen und vermeiden. So kommt es vor, dass Taxifahrer absichtlich an Ihrem Hotel vorbeifahren und versuchen, Sie davon zu überzeugen, dass ein anderes (viel weiter entferntes) Hotel besser ist. In Delhi und Mumbai gibt es manchmal falsche Fahrkartenschalter, zum Beispiel für Zugtickets. In der Nähe von Tempeln und Moscheen kommt es vor, dass ein „Gläubiger" Ihnen einen roten Punkt auf die Stirn als „Segen" gibt, ohne Sie zu fragen, und dann eine kleine Spende verlangt.

2: Bereiten Sie sich auf Reisedurchfall, also „Delhi Belly“ vor

Er ist so häufig, dass viele Indien-Touristen ihn für unvermeidlich halten: der berüchtigten „Delhi-Belly" oder Reisedurchfall. Der Name beschreibt die Verdauungsprobleme, die Reisende aufgrund des Wassers und des Essens in Indien beinahe immer bekommen. Manchmal ist das auf die vielen Gewürze in der indischen Küche zurückzuführen, oft aber auf Bakterien, die durch mangelnde Hygiene verbreitet werden. Der Reisedurchfall kann zu schweren Durchfallerkrankungen führen. Ist man erst einmal erkrankt, fällt der Gang zur Apotheke schwer, da man die meiste Zeit entweder im Bett oder auf der Toilette verbringt. Sie sollten sich daher für eine mögliche Erkrankung vorbereitet sein. Nehmen Sie Medikamente gegen Durchfall mit, z. B. Loperamid. Um das Risiko eines Reisedurchfalls zu verringern, sollten Sie einige Vorsichtsmaßnahmen treffen: Trinken Sie kein Leitungswasser, essen Sie kein Eis, essen Sie frisches Obst und Gemüse nur, nachdem Sie es geschält haben und waschen Sie sich regelmäßig die Hände mit Seife oder Desinfektionsmittel.

3: Passen Sie Ihre Kleidung der Umgebung und den Umständen an

Indien ist ein heißes Land. Im Sommer wird es oft wärmer als 35 Grad Celsius. Aus diesem Grund könnte man denken, dass leichte Kleidung zu empfehlen ist. Das ist jedoch nicht der Fall, besonders nicht für Frauen, denn Indien ist ein konservatives Land. Das Tragen eines Minirocks oder eines engen T-Shirts ist oft verpönt. Es nicht verboten, aber wenn Sie nicht unnötig auffallen wollen, sollten Sie eher eine Hose mit langen Beinen und ein T-Shirt oder eine Bluse tragen, die die Schultern bedeckt. Das hat auch den Vorteil, dass Sie dann einfacher Tempel und Moscheen betreten können. An diesen Orten ist bedeckende Kleidung nämlich obligatorisch.

4: Seien Sie bereit zu feilschen

In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist das Feilschen beim Einkaufen nicht üblich. Man kann davon ausgehen, dass der in einem Laden angegebene Preis auch derjenige ist, den der/die Verkäufer/-in erwartet. Nicht so in Indien. Hier ist Feilschen die normalste Sache der Welt. Vor allem Touristen sollten darauf achten, dass sie nicht zu viel für Waren oder Dienstleistungen bezahlen. Natürlich versuchen Verkäufer/-innen von Touristen mehr Geld zu bekommen, sowohl weil diese einfach auch viel mehr Geld haben als die lokale Bevölkerung, aber auch, weil viele Touristen es vorziehen, nicht zu feilschen, nicht nur, um nicht unhöflich zu sein, aber auch, weil Feilschen in ihrem Land nicht selbstverständlich ist.

Infolgedessen geben viele Touristen auf ihrer Reise mehr aus als eigentlich nötig wäre. Seien Sie daher bereit zu feilschen, aber denken Sie daran, dass das immer auf höfliche Art und Weise geschehen sollte. Feilschen ist kein Kampf, bei dem es einen Sieger gibt, sondern eine freundschaftliche Verhandlung. Natürlich sollte man nicht um alles feilschen.

5: Visum Indien online beantragen

Das Visum Indien beantragen Sie einfach online. Sie brauchen dafür nicht zur indischen Botschaft oder zum Konsulat. Stattdessen füllen Sie das Antragsformular im Internet aus. Es gibt verschiedene E-Visa für Indien, wie das eTourist Visum, das eBusiness Visum und das eMedical Visum. Das eTourist Visum ist 365 Tage lang gültig und kann für eine unbegrenzte Anzahl von Reisen nach Indien verwendet werden. Jeder Aufenthalt darf höchstens 90 Tage (180 Tage für Geschäftsreisende) dauern. Bitte beachten Sie, dass Sie mit dem elektronischen Visum nur an einer beschränkten Anzahl von Grenzübergängen einreisen können. Das Antragsformular für ein Visum für Indien ist relativ lang und verlangt sehr spezifische Angaben. Nehmen Sie sich also die Zeit, um die Angaben vollständig und richtig einzutragen, um eine Ablehnung des Antrags zu vermeiden.