Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 16.07.2021 | ±4 Minuten Lesezeit

Aufgrund der Größe des Landes ist der Zug das am häufigsten gewählte Verkehrsmittel für Touristen, um durch Indien zu reisen, aber es gibt auch Menschen, die lieber ein Auto mieten. Das gibt mehr Freiheit und ist eine gute Möglichkeit, die interessante indische Kultur zu entdecken. Um durch Indien zu fahren, benötigen Sie einen internationalen Führerschein und ein Visum Indien.

Straßennetz in Indien

Bevor Sie sich in einem fremden Land ans Steuer setzen, sollten Sie sich Gedanken über die Qualität der Straßen in Ihrem Zielland machen. In Indien haben nur die Straßen in großen Städten eine gute Qualität. In den Außenbezirken und im Rest des Landes sind die Straßen im Allgemeinen mangelhaft und schwer befahrbar. Außerdem sind sie sehr schlecht beleuchtet, was die Sichtbarkeit in der Nacht erschwert und das Unfallrisiko erhöht. Zusätzlich zu diesen gefährlichen Bedingungen gibt es nachts auch betrunkene Fahrer und Fahrer, die ohne Licht fahren, um Geld zu sparen. Daher empfiehlt es sich, ein Auto mit einem kompetenten Fahrer zu mieten, der mit diesen Bedingungen vertraut ist.

Verkehrsregeln

Der wichtigste und bekannteste Unterschied zum Autofahren in unserem Land ist, dass in Indien aufgrund der britischen Kolonialgeschichte links gefahren wird. Reisende, die im Vereinigten Königreich, in Irland oder Australien gefahren sind, denken vielleicht, dass es nicht allzu schwierig ist. Das Verkehrschaos in Indien ist jedoch von ganz anderer Art. Obwohl es einige Verkehrsregeln gibt, halten sich die meisten Menschen nicht daran und verwenden „informelle“ Verkehrsregeln. Die Hupe gilt als Kommunikationsmittel im Straßenverkehr. Sie können von beiden Seiten überholt werden, und oft fahren Fahrzeuge in entgegengesetzter Richtung, sodass Ihnen keine andere Wahl bleibt, als anzuhalten, um Unfälle zu vermeiden.

Trotz dieses Fahrverhaltens wird Ausländern empfohlen, sich an die Verkehrsregeln zu halten, um Probleme mit der Polizei zu vermeiden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt in der Regel 100 km/h für Autos und 65 km/h für Motorräder. Dies kann jedoch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein, sodass es empfehlenswert ist, sich über die Vorschriften des Bundeslandes, in dem Sie fahren, zu informieren. Die Alkoholgrenze liegt in Indien bei 0,3 Gramm pro Liter Blut. Eine Überschreitung kann zu Haftstrafen, Geldstrafen oder einer Kombination aus beidem führen. Ein weiterer Aspekt, das Sie beachten müssen, ist die große Vielfalt an Fahrzeugen, die dieselben Straßen benutzen: von Autos und Motorrädern bis hin zu Tuktuks, Rikschas (dreirädrige Fahrräder) oder von Ochsen gezogenen Karren. Achten Sie außerdem auf Affen, Büffel und Kühe (die in diesem Land heilig sind), die frei herumlaufen.

Erforderliche Dokumente und das Visum Indien

Die Voraussetzungen für das Autofahren in Indien sind ähnlich wie in vielen anderen Ländern. Zusätzlich zum nationalen Führerschein ist ein internationaler Führerschein erforderlich, der vor der Abreise beantragt werden muss. Aufgrund der oben genannten Verkehrsbedingungen ist es in Indien üblich, ein Auto mit einem erfahrenen Fahrer zu mieten. Die Preise sind in der Regel erschwinglich und liegen bei etwa 30 € pro Tag. Reisende, die in Indien selbst fahren möchten, können bei einer Mietwagenfirma ein Auto mieten. Sie finden im ganzen Land anerkannte internationale Autovermieter oder können dies von Ihrem Hotel arrangieren lassen.

Ein weiteres notwendiges Dokument, das vor der Abreise beantragt werden muss, ist das Visum Indien. Deutsche, österreichische und Schweizer Reisende können das E-Visum Indien beantragen. Dieses elektronische Visum muss vor der Abreise beantragt werden und ist einfacher zu erhalten als einen Visumaufkleber in Ihrem Pass. Urlaubsreisende dürfen sich mit einem Visum Indien 90 Tage im Land aufhalten, Geschäftsreisende 180 Tage. Das E-Visum Indien kostet 109,95 € pro Person und ist ein Jahr lang gültig. Für den Visumantrag müssen Sie ein Online-Antragsformular ausfüllen. Nachdem Sie den Antrag gestellt und die Kosten beglichen haben, wird das Visum im Durchschnitt innerhalb von 1 Woche erteilt, bei Eilanträgen im Durchschnitt innerhalb von 3 Werktagen.

Beste Strecken mit dem Auto

Sobald Sie ein Auto (mit oder ohne Fahrer) gemietet haben, können Sie losfahren. Wenn Sie wenig Zeit haben oder nur die Höhepunkte Indiens sehen wollen, sollten Sie das sogenannte „Goldene Dreieck“ besuchen. Diese Route umfasst die drei wichtigsten Städte Indiens: Delhi (die Hauptstadt), Agra (Heimat des Taj Mahal) und Jaipur (die „Rosa Stadt“). Die Entfernungen von Stadt zu Stadt liegen zwischen 200 und 400 Kilometern und dauern zwischen 3 und 6 Stunden pro Strecke. Eine weitere Option mit schönen Sehenswürdigkeiten und gutem Wetter ist die Küstenroute, die in Goa beginnt und über Mangalore bis nach Kalkutta führt. Diese Route umfasst größere Entfernungen von 300 bis 700 Kilometern pro Strecke und kann bis zu 16 Stunden dauern. In jedem Fall ist es empfehlenswert, diese Routen gut zu planen, um nichts zu verpassen und die Reise gut vorbereitet anzutreten.