Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 11.03.2021 | ±6 Minuten Lesezeit

Mit einer Fläche von fast 10 Millionen km² sind die USA 28 Mal größer als Deutschland und eines der größten Länder der Welt. Die Planung einer Reise mit dem Auto durch die Vereinigten Staaten ist also gar nicht so einfach. Das Land hat alleine schon wegen seiner Größe und Vielfalt viel an Natur und Kultur zu bieten. Dieser Artikel beschreibt eine mögliche Route entlang von Höhepunkten und gibt Ratschläge, die Sie zur Planung Ihrer Rundreise beachten sollten, einschließlich der Beantragung einer ESTA - Einreisegenehmigung.

Verkehr und Führerschein

Wenn Sie viel sehen wollen, müssen Sie weite Strecken zurücklegen. Für einen Roadtrip ist die Verwendung eines Mietautos daher die naheliegende Wahl. Sie steigen ein und entscheiden selbst, was Sie wann sehen wollen. Das amerikanische Straßennetz ist dem europäischen sehr ähnlich. Wegweiser geben deutlich an, wohin Straßen führen, und jede Ausfahrt ist nummeriert. Allerdings sind die Straßen breiter und selbst im Stadtgebiet gibt es oft mehrere Fahrspuren nebeneinander. Beachten Sie, dass auf Autobahnen rechts überholt werden darf und dass Sie in der Regel auch bei einer roten Verkehrsampel nach rechts abbiegen dürfen, sofern nicht ausdrücklich ein Verbot angegeben steht.

An sich sollte ein deutscher, österreichischer oder Schweizer Führerschein für die Anmietung eines Autos ausreichen, aber zur Sicherheit sollten Sie vor der Abreise einen internationalen Führerschein beantragen und auf Ihre Reise mitnehmen. Dieser ist eine Übersetzung Ihres offiziellen Führerscheins in mehrere Sprachen. Der internationale Führerschein ist dann auch kein eigenständiges Dokument und immer nur zusammen mit Ihrem nationalen Führerschein gültig. Bitte beachten Sie, dass das Mindestalter für die Anmietung eines Autos in den USA 21 Jahre beträgt und dass Fahrer unter 25 Jahren einen Aufpreis pro Miettag zahlen müssen. Die Bezahlung erfolgt in der Regel mit der Kreditkarte. Wenn Sie oder Ihre Reisebegleiter lieber nicht selbst fahren möchten, gibt es immer noch die Möglichkeit, an einer Gruppenreise teilzunehmen. Weitere Reisedokumente, die Sie benötigen, um überhaupt in die USA einreisen zu können, sind ein gültiger Reisepass und ein ESTA oder Visum USA.

Roadtrip Westküste der USA

Ein bekannter Roadtrip ist der entlang der Westküste der USA, durch die Staaten Kalifornien, Nevada, Utah und Arizona. Wenn wir uns die Karte ansehen, sehen wir jedoch, dass geografisch nur der Staat Kalifornien an der Westküste liegt. Dennoch wird der Begriff außer für Kalifornien, oft auch im Zusammenhang mit den Bundesstaaten Nevada, Utah und Arizona verwendet. Wenn Sie von San Francisco aus in östliche Richtung reisen, kommen Sie zu einer ganzen Reihe von Naturparks. Sie sollten, im Voraus entscheiden, ob Sie diese besichtigen wollen und wenn ja, welche davon. Nach einem Besuch an Las Vegas, wo alles groß, größer, am größten ist, fahren Sie weiter nach Los Angeles an der Pazifikküste. Von Los Angeles weg schlängelt sich die Autobahn entlang der Küste und bringt Sie wieder nach San Francisco, wo Ihr Roadtrip zu Ende geht.

Egal, ob Sie Städtereisen lieben und unter anderem Los Angeles erleben oder aber Naturschönheiten bewundern möchten, diese Tour bietet alles und kann je nach verfügbarer Zeit verlängert werden. In diesem Fall können Sie sich dafür entscheiden, weiter ins Landesinnere, Richtung Colorado oder New Mexico, zu fahren. Im Folgenden finden Sie nur eine kurze Beschreibung von einigen Highlights, die an der Route liegen. Entlang der Route gibt es jedoch viel mehr Nationalparks und Städte, die einen Besuch wert sind.

San Francisco

San Francisco ist ein guter Ausgangs- und Endpunkt für Ihren Roadtrip. Die Stadt befindet sich auf der gleichnamigen Halbinsel. Mit der Golden Gate Bridge, Chinatown und der Gefängnisinsel Alcatraz als Attraktionen ist die Stadt ein beliebter Anziehungspunkt für Urlauber/-innen. Die Golden Gate Bridge ist eine legendäre Hängebrücke, die im Jahr 1937 fertiggestellt wurde und 1.970 Meter lang ist. Die auffällige Farbe und ihre enorme Länge machen die Brücke zu einem echten Blickfang. Sowohl von der Brücke wie auch von der Insel Alcatraz aus, auf die man mit der Fähre gelangt, hat man eine schöne Aussicht über die Stadt. Ein Besuch des alten Gefängnisses ist ein Muss, während Sie schon in San Francisco sind. Die Tickets sollten Sie rechtzeitig im Voraus bestellen.

Grand Canyon

In den USA gibt es enorm viele Nationalparks. Entscheiden Sie selbst, welche Sie besuchen möchten, aber lassen Sie den Grand Canyon nicht links liegen. Wie die Übersetzung des Namens vermuten lässt, ist der Nationalpark nach der riesigen Schlucht in der Landschaft benannt, die durch das Wasser des Colorado Rivers entstanden ist. Der Grand Canyon wird manchmal auch als eines der sieben modernen “Weltwunder der Natur” bezeichnet. Der Colorado River, der die große Schlucht aus dem Stein geschliffen hat, gräbt sich immer noch - ungefähr 16 cm in 1000 Jahren - tiefer in das Gestein ein. Das genaue Alter des Grand Canyon ist bis heute unbekannt. Untersuchungen zu seinem Alter ergeben Ergebnisse, die von 6 Millionen bis hin zu 70 Millionen Jahren reichen. Die Tatsache, dass das andere Ende des Canyons von jedem Punkt aus gut sichtbar ist, hängt mit der geringen Luftfeuchtigkeit in dem Gebiet zusammen. Aus diesem Grund wird nur wenig Licht absorbiert.

Las Vegas

Nur 210 Kilometer vom Grand Canyon entfernt, ist die Stadt für ihre vielen modernen und extravaganten Casinos bekannt, in denen Sie Ihr Glück versuchen können. Da Las Vegas so durch die Unterhaltungsindustrie dominiert wird, werden hier immer wieder neue Techniken und Shows entwickelt, die Besucher fesseln müssen. Bekannte Beispiele sind die Wasserspiele der Springbrunnen vor dem Bellagio-Hotel oder die Abendparade in Fremont Street Experience.

Los Angeles

Nur ca. 4,5 Stunden Autofahrt von Las Vegas entfernt liegt Los Angeles. Die Stadt ist nicht für seine Sehenswürdigkeiten bekannt, sondern für seine Vielfalt an unterschiedlichen Stadtteilen und Kulturen. Der berühmteste Stadtteil ist natürlich Hollywood. Möglicherweise erkennen Sie in der Stadt Drehplätze, die Sie früher in Filmen gesehen haben. Wenn Sie die Stars nicht selbst treffen, sehen Sie sie immer noch auf den Sternen auf dem Hollywood Walk of Fame. In Los Angeles scheint die Sonne 329 Tage im Jahr.

ESTA USA

Für einen Urlaub, eine Geschäftsreise oder einen Transfer in die Vereinigten Staaten von Amerika benötigen Sie entweder die digitale Reisegenehmigung ESTA oder ein Visum USA. Deutsche, österreichische und Schweizer Reisende können in der Regel mit einem ESTA reisen und müssen normalerweise kein Visum beantragen. Prüfen Sie jedoch, ob Sie die Voraussetzungen für eine Einreise in den USA mit dem ESTA erfüllen. Sobald das ESTA erteilt wurde, ist es zwei Jahre lang gültig und dürfen Sie bei jedem Aufenthalt höchstens 90 Tage in den USA bleiben. Das sollte lange genug sein, um Ihren geplanten Roadtrip und die amerikanischen Landschaften und Städte in vollen Zügen zu genießen.