Artikel aus der Rubrik „Aktuell" | | 30.12.2020 | ±4 Minuten Lesezeit

Die Vereinigten Staaten sind das perfekte Land für eine Reise mit dem Wohnmobil. Die Entfernungen zwischen vielen Städten und Sehenswürdigkeiten sind in dem ausgestreckten Land enorm. Mit einem Wohnmobil fahren Sie, wann und wohin Sie wollen. Sie sind nicht auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen und können sich während Ihrer Tour die Buchung von Hotels ersparen. Es gibt einige Sachen, die man für eine Wohnmobilreise durch die USA vorbereiten sollte, worunter die Beantragung von einem ESTA.

Routeplanung

Die Vereinigten Staaten sind ein riesiges Land. Die Entfernung von der Ostküste zur Westküste beträgt etwa 4.500 Kilometer. Von New York im Osten bis San Francisco im Westen ist man fast zwei volle Tage mit dem Wohnmobil unterwegs. Es ist daher - abhängig von der Anzahl der Wochen, die man in Amerika verbringt - sinnvoll, sich auf eine oder einige Regionen des Lands zu beschränken. Um das Beste aus Ihrer Zeit in den USA zu machen, sollten Sie Ihre Reise vor der Abreise gut planen und Ihre Route festlegen. Unterschätzen Sie die Entfernungen zwischen vielen Städten und Nationalparks nicht und halten Sie einen Höchstreiseabstand von beispielsweise 200 Kilometern pro Tag an.

In den USA sind vor allem die Staaten Kalifornien, Florida und Alaska beliebte Ziele für eine Wohnmobilreise. Die Höhepunkte Kaliforniens sind die berühmten Städte Los Angeles, San Diego und San Francisco und seine vielen Nationalparks, wie Yosemite, Death Valley und Sequoia National Forest. Florida wird unter anderem wegen des angenehmen Klimas, das dort herrscht, geschätzt. Nicht umsonst wird Florida der Sunshine State Amerikas genannt. Der Staat ist auch wegen der vielen Campingplätze für eine Tour mit dem Wohnmobil gut geeignet. Alaska ist das perfekte Reiseziel für diejenigen, die ursprüngliche, naturbelassene Gebiete sehen wollen. Eine Tour durch The Last Frontier erfordert jedoch etwas mehr Vorbereitung, da es in diesem Bundesstaat kaum Campingplätze gibt und das Straßennetz im Allgemeinen nicht so gut ist.

Führerschein und andere Dokumente, die Sie benötigen

In den USA können Sie ein Wohnmobil mit einem zulässigen Gesamtgewicht von höchstens 3.500 Kilogramm problemlos mit einem Führerschein der Kategorie B mieten, ein Lastwagenführerschein ist dafür nicht nötig. Deutsche, österreichische und Schweizer Führerscheine sind im Prinzip auch in Amerika gültig. Das Mitführen eines internationalen Führerscheins ist daher nicht offiziell vorgeschrieben. Dennoch verlangen Vermieter in den USA zusätzlich zum deutschen, österreichischen oder Schweizer Führerschein oft einen internationalen Führerschein. Sie sollten sich darum vor der Abreise einen internationalen Führerschein besorgen oder mit Ihrer Wohnmobilvermietung klären, ob der deutsche, österreichische oder Schweizer Führerschein ausreicht.

Außerdem benötigen Sie für eine Reise in die USA ein ESTA oder Visum USA. Das ESTA ist eine elektronische Reisegenehmigung, die in der Regel innerhalb von 3 Tagen nach Einreichung des Antrags erteilt wird. Deutsche, österreichische und Schweizer Urlauber/-innen erfüllen in der Regel die Voraussetzungen für die Einreise mit dem ESTA und brauchen daher meist kein Visum für Amerika zu beantragen.

Zusätzlich sollten Sie eine Kreditkarte mit auf die Reise nehmen. In den USA wird wesentlich mehr mit Kreditkarte bezahlt als in Europa. Für die Anmietung eines Wohnmobils ist die Kreditkarte oft erforderlich, da der Vermieter Ihre Kreditkarte mit der Kaution belastet.

Übernachtungen mit dem Camper sowohl auf als auch abseits von Campingplätzen möglich

Im ganzen Land finden Sie Campingplätze die mit Toiletten, Trinkwasser, Strom und Picknicktischen ausgerüstet sind. Es ist empfehlenswert, Campingplätze im Voraus zu buchen, da diese, besonders in der Hochsaison, schnell ausgebucht sein können. Campingplätze in der Nähe von Nationalparks sind sehr beliebt und müssen daher oft lang im Voraus gebucht werden. Auf der Website des amerikanischen Bureau of Land Management finden Sie eine Übersicht und eine interaktive Karte der Campingplätze und Wohnmobilstellplätze in den Vereinigten Staaten.

In den meisten Gebieten der USA, die nicht Privatbesitz sind, dürfen Sie in der freien Natur kampieren, was auch dispersed camping genannt wird. Sie dürfen nicht länger als 14 Tage auf demselben Platz bleiben und natürlich dürfen Sie keine Abfälle oder gefährlichen Stoffe zurücklassen. Denken Sie daran, dass in einigen Gebieten Wildkampieren verboten ist, zum Beispiel in Gegenden, in denen Camper einen negativen Einfluss auf die dort lebenden Tiere haben.

ESTA USA online beantragen

Sollten Sie die Miete eines Wohnmobils in den Vereinigten Staaten planen, beantragen Sie dann auch ein ESTA Amerika. Die US-Behörden empfehlen, dass Sie Ihren ESTA-Antrag mindestens 72 Stunden vor der Abreise stellen. Wenn Sie bereits in wenigen Tagen in die USA reisen und noch kein ESTA beantragt haben, stellen Sie am besten einen Eilantrag. Eilanträge für ein ESTA USA werden im Durchschnitt nach etwas mehr als einer Stunde genehmigt.

Mit einem ESTA darf Ihr Aufenthalt in den USA höchstens 90 Tage dauern. Damit haben Sie mehr als genug Zeit, um eine ausgiebige Tour mit dem Wohnmobil zu machen. Wenn Sie länger als 90 aufeinanderfolgende Tage in den Vereinigten Staaten bleiben wollen, sollten Sie einVisum USA beantragen.