Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 18.03.2021 | ±4 Minuten Lesezeit

Der US-Dollar ist die wichtigste Reservewährung der Welt und offizielles Zahlungsmittel in vielen anderen Ländern. Dieser Artikel beschreibt die Länder, in denen mit dem US-Dollar bezahlt wird, die verfügbaren Stückelungen und den Wechselkurs. Außerdem erhalten Sie Tipps, wie Sie bei Ihren Aufenthalt in den USA Geld sparen. Die Kosten für das ESTA USA begleichen Sie in Euro.

Der US-Dollar

Die Währung der Vereinigten Staaten ist der US-Dollar. In einigen andere Länder und Territorien ist der US- Dollar ebenfalls ein gesetzliches Zahlungsmittel, z. B. in Ecuador, El Salvador, Simbabwe, im Britischen Territorium im Indischen Ozean, den Britischen Jungferninseln und einer Reihe von Ländern in Ozeanien, manchmal als offizielle Zweitwährung neben dem lokalen Geld. Auch auf den niederländischen Inseln Bonaire, Saba und St. Eustatius in der Karibik wird mit dieser Währung gezahlt. Um Verwechslungen zu vermeiden und ihn von anderen Währungen zu unterscheiden, die auch den Namen Dollar tragen (wie der kanadische oder der australische Dollar), wird der US-amerikanische Dollar als US-Dollar bezeichnet. Die verschiedenen Dollars sind auch unterschiedlich viel wert.

Kosten für das ESTA USA

Für einen Urlaub, eine Geschäftsreise oder einen Transit in den USA benötigen Sie immer ein ESTA, denn ohne Reiseerlaubnis wird Ihnen bereits der Zutritt zum Flugzeug verwehrt. Beachten Sie bitte, dass auch Minderjährige bereits vor der Abreise über ein ESTA oder Visum verfügen müssen. Das ESTA ist eine elektronische Reisegenehmigung für die USA. Mit Hilfe Ihrer Passnummer wird beim Check-In überprüft, ob Sie über ein gültiges ESTA verfügen.

Auf dieser Webseite beantragen Sie ein ESTA für 34,95 € pro Person. Die Servicegebühren, Konsulargebühren und Mehrwertsteuer sind in diesem Gesamtpreis bereits enthalten. Die Kosten für das ESTA können Sie sicher und ohne Transaktionskosten mit einer der gängigen Internet-Zahlungsmethoden (Sofortüberweisung, Giropay, eps-Überweisung, PayPal oder Kreditkarte) in Euro zahlen. Auf diese Weise brauchen Sie sich nicht um eventuelle Wechselkurszuschläge zu kümmern.

Geld wechseln

Überall in den USA finden Sie Wechselstuben und Banken und sie alle sind bereit Euro in US-Dollar zu wechseln. Im März 2021 bekam man für 1,00 € circa 1,20 $. Der Penny (0,01 $), Nickel (0,05 $), Dime (0,10 $), Quarter (0,25 $), halbe Dollar (0,50 $) und Dollar (1,00 $) sind die gültigen Münzen. Scheine können einen Wert von 1, 2, 5, 10, 20, 50 und 100 Dollar haben. Halbdollar- und Dollar-Münzen sowie die Zwei-Dollar-Scheine werden jedoch nur noch selten im Zahlungsverkehr verwendet. Wieviel Sie für Ihr Geld bekommen, ändert sich aufgrund der Fluktuation von Angebot und Nachfrage ständig. Informieren Sie sich daher vor Ihrer Reise in die USA über den aktuellen Wechselkurs.

Das hilft Ihnen auch für die Einschätzung, wie viel Geld Sie voraussichtlich für Ihrer Reise benötigen werden. Ein Bier kostet durchschnittlich 4 $, ein Abendessen zwischen 18 $ und 36 $ und die Eintrittspreise betragen pro Besuch zwischen 10 $ und 20 $. Beachten Sie, dass in diesen Beträgen sowie in den in Geschäften und Restaurants angezeigten Beträgen die Mehrwertsteuer oft noch nicht enthalten ist.

Geld abheben

Das Abheben von Geld in Amerika ist mit Abstand am günstigsten, wenn Sie Ihre Bankkarte an einem Geldautomaten benutzen. Beachten Sie, dass die Verwendung von Bankkarten außerhalb Europas aus Sicherheitsgründen in der Standardeinstellung deaktiviert ist. Ihre Bank kann die Verwendung außerhalb Europas auf Ihren Wunsch hin aktivieren. Wenden Sie sich also vor der Abreise an Ihre Bank, damit Sie Ihre Bankkarte außerhalb Europas verwenden können. Sie können dann mit Ihrer Bankkarte überall Geld abheben, höchstens jedoch 500 € pro Tag. Jede Geldabhebung ist mit Bankgebühren verbunden, daher können Sie günstiger einmal einen größeren Betrag abheben als mehrmals kleinere Beträge.

Kreditkarten sind in ganz Amerika sehr verbreitet und werden weithin akzeptiert. Mit ihnen wird alles bezahlt. Einige Dienstleistungen in den USA können Sie sogar ausschließlich mit Kreditkarte bezahlen. Darüber hinaus ist das Limit einer Kreditkarte höher als das einer Debitkarte. Wenn Sie noch keine Kreditkarte haben, sollten Sie für die Reise vielleicht eine bei Ihrer Bank beantragen. Viele Banken bieten diese als zusätzliche Option zum Girokonto an. Der Vorteil vom Bezahlen mit der Debit- oder Kreditkarte ist, dass Sie nicht so viel Bargeld mit sich führen müssen und somit sicherer reisen. Wenn Sie Ihre Bank- oder Kreditkarte verlieren, geben Sie bitte sofort bei Ihrer Bank an, dass diese gesperrt werden muss.

Trinkgeld

Wenn Sie in den USA ein Restaurant besuchen, kalkulieren Sie dann ein übliches Trinkgeld von 15 bis 20 % mit ein. Das Trinkgeld dient als Ausgleich für den geringen Lohn des Personals. Trinkgeld kann auch mit einer Debit- oder Kreditkarte gegeben werden, aber es ist praktisch, ein paar Dollar in der Tasche zu haben. Auf diese Weise können Sie dem Taxifahrer nach einer kurzen Taxifahrt oder dem Pagen nach dem Tragen Ihres Koffers problemlos ein kleineres Trinkgeld von z. B. 1 $ geben.