Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 25.03.2021 | ±5 Minuten Lesezeit

Wenn Sie vorhaben, Südostasien mit dem Rucksack zu bereisen, vergessen Sie dann nicht, auch Vietnam in Ihre Pläne einzubeziehen. Machen Sie sich mit den Visabestimmungen der Länder vertraut, die Sie besuchen wollen. Auch Deutsche brauchen ein Visum Vietnam, wenn sie länger als 15 Tage im Land bleiben wollen.

Vietnam ist für Rucksacktourist/-innen ein lohnendes Ziel

Jedes Jahr reisen ca. 175.000 Deutsche nach Vietnam. Besonders unter Rucksacktourist/-innen wird Vietnam immer beliebter, und das hat gute Gründe. Die Lebenshaltungskosten und die Kosten für Unterkunft und Transport in Vietnam sind günstig, wodurch Sie auch mit einem begrenzten Budget viel sehen und erleben können. Der Flug ist der größte Kostenposten: Der Hin- und Rückflugticket kostet rund 550 €, je nach Saison etwas mehr oder weniger. Leben und Reisen in Vietnam selbst ist nach europäischen Maßstäben günstig und daher ideal für Backpacker, die weniger Geld zur Verfügung haben oder Geld für eine längere Reise sparen wollen.

Vietnam ist bei europäischen Backpackern nicht nur wegen seiner niedrigen Kosten beliebt. Das Land bietet köstliche asiatische Speisen, eine exotische Kultur und abwechslungsreiche Landschaften. Überall im Land treffen Sie Sehenswürdigkeiten an, sodass die Reise nie langweilig wird. Wenn Sie in das Nachtleben eintauchen oder die belebteren Städte erkunden wollen, sind Ho-Chi-Minh-Stadt und Hanoi die richtigen Orte dafür. Wenn Sie eher relaxen möchten, sollten Sie nach Nha Trang, Mui Né oder auf eine der Inseln im Süden Vietnams fahren. Ebenfalls im Süden finden Sie beeindruckende Höhlen. Ein beeindruckendes Erlebnis in Vietnam ist eine Easy Rider Tour, bei der Sie auf dem Sozius eines Motorrads, das von einem Einheimischen gelenkt wird, die Umgebung erkunden. Obwohl sich das Land in den letzten zehn Jahren stark entwickelt hat, sehen Sie noch viele unberührte Naturlandschaften und authentische Dörfer. Vietnam bietet mit seiner langen und bewegten Geschichte und den Naturschönheiten viele schöne Plätze, an denen Sie gerne länger bleiben würden.

Reisen in Vietnam

Bevor Sie sich in Vietnam auf den Weg machen, egal mit welchem Verkehrsmittel, sollten Sie einige Dinge beachten, um keine unangenehmen Überraschungen zu erleben. Obwohl die Infrastruktur im Allgemeinen gut ist, scheint es nach mitteleuropäischen Maßstäben keine Verkehrsregeln zu geben. Vorrang hat derjenige, der am schnellsten fährt. Eine bequemere und vor allem sicherere Alternative zum Motorrad oder Bus ist die Bahn. Die meisten Sehenswürdigkeiten des Landes sind leicht mit dem Zug erreichbar. Sollten Sie sich entscheiden, selbst zu fahren, sollten Sie sich davon bewusst sein, dass es in manchen Fällen billiger ist, ein Moped oder Motorrad zu kaufen, als eines zu mieten. Wenn Sie das Moped oder Motorrad nämlich kaufen, haben Sie eine gute Chance, einen großen Teil des Kaufbetrags zurückbekommen, wenn Sie das Fahrzeug am Ende Ihrer Reise wieder verkaufen. Eine schnellere, aber teurere Alternative sind Inlandsflüge. Hier gilt: Je später Sie Ihren Flug buchen, desto höher ist der Preis.

Vietnam ist ein relativ sicheres Reiseland

Abgesehen vom chaotischen Verkehr ist Vietnam ein relativ sicheres Reiseland. Mit gesundem Hausverstand kommen Sie weit. Achten Sie auf Ihre Besitztümer und bereiten Sie sich auf die örtlichen Sitten und Gebräuche vor, damit Sie nicht ungewollt Menschen beleidigen. Es schadet sicher nicht, vor der Reise die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts nachzuschlagen.

Die beste Reisezeit für Ihren Besuch an Vietnam

Welche Monate für Ihre Reise nach Vietnam am besten geeignet sind, hängt weitgehend davon ab, welchen Teil von Vietnam Sie besuchen wollen. Aufgrund der extrem länglichen Form des Landes gibt es große Klimaunterschiede zwischen dem Norden und dem Süden. Außerdem kennt das Land unterschiedliche Regenzeiten.

Im Norden, wo sich die Halong-Bucht, die Ho-Dynastie-Zitadelle und die Hauptstadt Hanoi (alle diese Sehenswürdigkeiten sind UNESCO-Welterbestätten) befinden, sind die Temperaturen im Juli und August angenehm. Gleichzeitig sind diese beiden Monate jedoch die Regenzeitperiode in diesem Teil des Lands. Von November bis März besteht die geringste Chance auf Niederschlag, aber in diesen Monaten ist es ziemlich kühl. Für wärmere Temperaturen und wenig Niederschlag sollten Sie diese Region in den Monaten Oktober oder April besuchen. Vietnam hat mehr Städte, Gebiete und Sehenswürdigkeiten, deren Besuch lohnt. In Zentralvietnam finden Sie die Hafenstadt Hoi An und die pulsierende Stadt Da Nang. Hier beginnt die Regenzeit im September und dauert bis Dezember. Im April bis September herrschen hohe Temperaturen, wodurch die besten Reisemonate für diesen Teil des Lands Februar und März sind. Wenn Sie weiter südlich nach Saigon oder an die fantastischen Strände von Phu Quoc oder Con Dao wollen, müssen Sie in den Monaten Mai bis Oktober mit der Regenzeit rechnen. Die Temperaturen bleiben in diesem Teil des Lands im Jahresverlauf einigermaßen konstant.

Was Sie sicher nicht vergessen sollten

Natürlich wird jemand, der als Rucksacktourist/-in reist, seinen/ihren - gut gepackten - Rucksack mitnehmen. Vergessen Sie auch Ihren Reisepass, Ihr Flugticket und Ihre EC-Karte nicht. Lassen Sie Ihre Bankkarte vor der Abreise durch die Bank für die Verwendung außerhalb Europas freischalten, sonst können Sie in Vietnam damit nicht bezahlen.

Nehmen Sie auch Wanderschuhe mit. Festes Schuhwerk schützt zuverlässig vor den meisten Schlangenbissen und ist darum nicht nur beim Wandern sehr empfehlenswert. Nehmen Sie außerdem zur Sicherheit einen Reisestecker mit. Im Allgemeinen werden in Vietnam am häufigsten Steckdosen vom Typ C verwendet, aber es gibt auch Steckdosen vom Typ A und D. Bitte beachten Sie, dass das Leitungswasser in Vietnam nicht trinkbar ist. Kaufen Sie also immer genug Wasser, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben.

Visum beantragen

Ein wichtiges Dokument, das Sie bei einer Reise nach Vietnam nicht vergessen sollten, ist das Visum Vietnam. Seit 2018 können Sie das Visum für Vietnam als E-Visum einfach und schnell online beantragen. Prüfen Sie vor der Antragstellung, ob Sie die Voraussetzungen für die Einreise nach Vietnam mit dem Visum erfüllen und berücksichtigen Sie dabei auch die Gültigkeitsdauer und die erlaubte Aufenthaltsdauer. Mit dem E-Visum Vietnam können Sie bis zu dreißig Tage im Land bleiben, was für die meisten Backpacker ausreichend ist.