Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 30.04.2024 | ±3 Minuten Lesezeit

Die Länder des südostasiatischen Verbands ASEAN planen seit geraumer Zeit die Einführung eines gemeinsamen ASEAN-Visums. Dieses Visum wird oft mit dem Schengen-Visum verglichen, mit dem ausländische Reisende sich in allen Mitgliedstaaten des Schengenraums aufhalten dürfen. Thailand hat sich kürzlich für die Wiederbelebung der Pläne eines ASEAN-Visums eingesetzt.

Unterschiedliche Visapolitik in Südostasien

Die Länder Südostasiens, darunter Kambodscha, haben jeweils Ihre eigene Visapolitik. Dadurch werden Besucher/-innen der Region mit viel Bürokratie konfrontiert, wenn Sie mehrere Länder in der Region besuchen möchten. Die Visabestimmungen hängen außerdem vom Land ab, aus dem der/die Reisende kommt. Dies hat zur Folge, dass Reisende für jedes einzelne Land die Einreisebestimmungen überprüfen müssen. Wenn ein Visum erforderlich ist, müssen Reisende für jedes Land ein separates Formular ausfüllen und das entsprechende Antragsverfahren durchlaufen, was ein langwieriger Prozess sein kann.

Deutsche, österreichische und Schweizer Reisende benötigen für die Einreise nach Kambodscha immer ein Visum, anders als zum Beispiel für Thailand, wo in vielen Fällen kein Visum erforderlich ist. Das Visum Kambodscha kann vor der Abreise online beantragt werden. Die Unterschiede in der Visapolitik führen dazu, dass es für Reisende unattraktiver wird, während einer Reise durch Südostasien mehrere Länder zu besuchen.

Die Idee eines gemeinsamen ASEAN-Visums

Um den Tourismus in der Region zu fördern, entstand in den vergangenen Jahren in den ASEAN-Ländern die Idee eines gemeinsamen Visums. Dies ist unter anderem auf die verbesserte Zusammenarbeit innerhalb des ASEAN zurückzuführen. Der Verband sieht Europa als erfolgreiches Beispiel für die Einführung eines gemeinsamen Visums. Ausländische Reisende dürfen mit dem europäischen Schengen-Visum nämlich alle Länder des Schengenraums besuchen. Dadurch können Touristen z. B. die beliebten Städte Berlin, Amsterdam, Paris und Rom allesamt mit demselben Visum besuchen. Der Gedanke hinter dem ASEAN-Visum ist, dass Reisende bald mit einem Visum eine Rundreise von beispielsweise Bangkok in Thailand, nach Angkor Wat in Kambodscha und weiter ins Mekong-Delta in Vietnam machen können. Dies würde viele Möglichkeiten für Rundreisen durch Südostasien eröffnen.

Thailand treibt Pläne für das ASEAN-Visum voran

Im April 2024 wurde bekannt, dass sechs Länder innerhalb des ASEAN die Einführung eines gemeinsamen Visums besprochen haben. Dabei habe der thailändische Premierminister Srettha Thavisin den anderen anwesenden Ländern Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar und Vietnam einen Vorschlag unterbreitet. Den Berichten zufolge seien die Gespräche konstruktiv verlaufen und stünden alle Teilnehmer dem Plan eines gemeinsamen ASEAN-Visums positiv gegenüber. Mit dem Plan hoffen die Länder, mehr Touristen anzulocken, die sich länger in der Region aufhalten möchten.

Hindernisse auf dem Weg zum ASEAN-Visum

Obwohl die Idee eines gemeinsamen ASEAN-Visums positiv aufgenommen wurde, lässt die Einführung wahrscheinlich noch lange auf sich warten. Das ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass sich die Länder sowohl in kultureller als auch in politischer Hinsicht stark voneinander unterschieden. Darüber hinaus haben die sechs Länder insgesamt mehr als 280 Millionen Einwohner/-innen, was gemeinsame Entscheidungen erschwert. Die Risiken für die Sicherheitslage, die ein gemeinsames Visum mit sich bringen könnte, spielen ebenfalls eine Rolle. Vor allem Malaysia hat vor Kurzem angegeben, dass es die Möglichkeiten eines gemeinsamen ASEAN-Visums näher überprüfen muss, bevor es mit den Plänen zustimmt.

Visum Kambodscha online beantragen

Es wird wahrscheinlich noch Jahre dauern, bis das ASEAN-Visum eingeführt wird. Bis auf Weiteres müssen Sie für eine Reise nach Südostasien also für jedes Land ein separates Visum beantragen. Das Visum für Kambodscha kann einfach online beantragt werden.

Visum Kambodscha online beantragen

VisumBeantragen.at ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein Visum für Kambodscha. VisumBeantragen.at arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein Visum beantragen (36 USD pro Visum, über www.evisa.gov.kh), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumBeantragen.at einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag und alle von Ihnen eingereichten Dokumente manuell, bevor sie an die Ausländerbehörden übertragen werden. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 36 USD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 31,42 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein Visum Kambodscha abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.