Myanmar hantierte in den vergangenen Jahren sehr strengen Maßnahmen gegen das Coronavirus (Covid-19). Erst seit dem 1. Juli 2023 braucht man bei der Einreise kein negatives Testzertifikat mehr vorzulegen oder nachzuweisen, dass man gegen Corona geimpft ist. Reisende müssen jedoch weiterhin einige Coronamaßnahmen beachten und auch das Beantragen eines Visum Myanmar ist nach wie vor verpflichtend.

Verbleibende Coronamaßnahmen für Reisen nach Myanmar

Myanmar hatte eine besonders strenge Corona-Politik. Bis zum 1. Juli 2023 mussten alle Personen, die das Land besuchen wollten, vollständig geimpft sein oder ein negatives Testresultat vorweisen. Seitdem wird der Impfstatus von Reisenden jedoch nicht mehr überprüft. Außerdem ist es für Reisende nicht mehr erforderlich, sich vor der Abreise auf Corona testen zu lassen. Seit dem 1. März 2024 müssen bei einer Reise nach Myanmar allerdings noch die folgenden Maßnahmen gegen Covid-19 beachtet werden:

  • Bei der Einreise nach Myanmar wird Ihre Körpertemperatur gemessen.
  • Wenn Sie bei der Einreise oder während Ihres Aufenthalts Symptome von Covid-19 aufweisen, müssen Sie sich sofort bei den Gesundheitsbehörden melden.
  • Sie sollten die Anweisungen der örtlichen Gesundheitsbehörden befolgen. Bitte beachten Sie, dass Sie selbst für die Kosten möglicher Coronatests, einer Hotelquarantäne und medizinischer Behandlungen aufkommen müssen.
  • Ihnen wird empfohlen, eine Krankenversicherung abzuschließen, die die Kosten einer möglichen Coronabehandlung in Myanmar deckt.

Neben der Einhaltung dieser Maßnahmen müssen Sie über ein gültiges Visum Myanmar verfügen.

Die richtige Krankenversicherung abschließen

Die Regierung Myanmars empfiehlt Reisenden, eine Krankenversicherung abzuschließen, die die medizinischen Kosten deckt, die infolge einer Infektion mit Covid-19 entstehen können. Sie sollte unter anderem die Kosten einer verpflichtenden Quarantäne an einem Ort decken, die durch die Gesundheitsbehörden bestimmt wird. Unversicherte Reisende müssen selbst für diese Kosten aufkommen.

Wenn Sie in Myanmar krank werden

Bei der Einreise nach Myanmar wird Ihre Körpertemperatur gemessen. Bei Fieber können Sie dazu verpflichtet werden, sich am Flughafen einem Coronatest zu unterziehen. Ist das Ergebnis dieses Tests positiv, besteht die Möglichkeit, dass Sie sich in Isolation begeben müssen. Die örtlichen Gesundheitsbehörden wählen dafür ein geeignetes Quarantänehotel aus. Wenn Sie nicht versichert sind, müssen Sie die Kosten für den Test und den Aufenthalt im Quarantänehotel selbst erübrigen.

Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt während Ihres Aufenthalts in Myanmar Symptome einer Coronainfektion entwickeln, sollten Sie sich an die örtlichen Gesundheitsbehörden wenden. Sie erhalten dann Anweisungen, wie Sie sich in Ihrer Situation verhalten sollten. Es wird dringend empfohlen, diese Anweisungen zu befolgen, da die Nichtbeachtung dieser Anweisungen strafrechtliche Konsequenzen haben kann.

Das CoronavirusCorona (Covid-19) in Myanmar: Die Infektionsrate ist seit einiger Zeit niedrig

Das Visum für Myanmar

Die verbleibenden Maßnahmen gegen das Coronavirus sind nicht die einzigen Einreisebestimmungen, die bei Reisen nach Myanmar zu berücksichtigen sind. Denn für Myanmar besteht eine allgemeine Visumspflicht. Der einfachste Weg, dieser Pflicht nachzukommen, besteht darin, das erforderliche Visum online zu beantragen. Der Online-Antrag kann innerhalb weniger Minuten von zu Hause aus ausgefüllt werden. Wird Ihr Antrag genehmigt, erhalten Sie das sogenannte E-Visum per E-Mail. Anschließend dürfen Sie sich mit dem Visum bis zu 28 Tage in Myanmar aufhalten.
Beantragen Sie hier Ihr Visum Myanmar

Weitere Reisehinweise für Myanmar

Wegen des Staatsstreichs, der Anfang 2021 in Myanmar stattfand, ist die politische Lage im Land nicht ganz stabil. Bitte informieren Sie sich daher vor der Abreise über die aktuellen Reisehinweise für Myanmar. So können Sie unsichere Situationen und unnötige Risiken vermeiden. Da sich die Sicherheitslage im Land schnell ändern kann, ist es ratsam, sich in der Zeit vor der Abreise regelmäßig über sowohl die Reisehinweise als auch die aktuellen Coronamaßnahmen zu informieren. Sorgen Sie auch dafür, dass Sie sich während Ihres Aufenthalts im Land über die Sicherheitslage an Ihrem Reiseziel auf dem Laufenden halten.

Rückreise nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz

Auch wenn Sie in Ihr Heimatland zurückreisen, sollten Sie sich an die geltenden Coronamaßnahmen halten. Reisen Sie 2024 aus dem Ausland zurück nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz, brauchen Sie keine Maßnahmen gegen das Coronavirus mehr zu berücksichtigen. Für die Rückreise brauchen Sie keinen Impfpass oder ein Testzertifikat vorzulegen. Auch das Ausfüllen einer Gesundheitserklärung oder eines Passenger Locator Form (PLF) ist nicht erforderlich. Dies gilt für Reisende aller Staatsangehörigkeiten, die nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz reisen.

Haftungsausschluss: Aus den auf dieser Seite enthaltenen Informationen können keine Rechte abgeleitet werden. Aufgrund der raschen Abfolge von Neuentwicklungen kann nicht sichergestellt werden, dass alle Informationen ganz aktuell und vollständig sind. Wir bemühen uns jedoch, die Informationen rechtzeitig zu aktualisieren, um der aktuellen Situation in Bezug auf das Coronavirus in Myanmar und seinen Auswirkungen auf Ihre Reisepläne und Ihr Visum gerecht zu werden.

VisumBeantragen.at ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein Visum für Myanmar. VisumBeantragen.at arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein Visum beantragen (50 USD pro Visum, über evisa.moip.gov.mm), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumBeantragen.at einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag und alle von Ihnen eingereichten Dokumente manuell, bevor sie an die Ausländerbehörden übertragen werden. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 50 USD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 33,38 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein Visum Myanmar abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.