Prüfen Sie bitte vor der Beantragung Ihres Visums Myanmar, ob das Coronavirus die Pläne für Ihre Urlaubs- oder Geschäftsreise beeinträchtigt. Seit dem Staatsstreich am 1. Februar 2021 ist die Lage in Myanmar sehr instabil. In diesem Artikel lesen Sie alles über die Auswirkungen des Staatsstreichs und Corona auf Ihre Reisepläne. In diesem Artikel ist die aktuelle Information zum Stand der Corona-Pandemie und des Reisens nach Myanmar zusammengefasst, die am 15.09.2021 verfügbar war.

Coronavirus in Myanmar

Nach einem ursprünglich beschränkten Ausbruch in Myanmar stieg die Zahl der Infizierten und Verstorbenen stark an. Die Regierung von Myanmar hat eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um eine weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verhindern. Dennoch steigt die Zahl der Infektionen seit Juli 2021 schnell an. Bis zum 15.09.2021 wurden offiziell 436.527 Infektionen und 16.693 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die Behörden von Myanmar haben eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um eine weitere Verbreitung des Virus einzudämmen. Offensichtlich wurden nach dem Putsch vom 1. Februar deutlich weniger Corona-Tests abgenommen, wodurch die tatsächliche Verbreitung des Virus bei weitem nicht ausreichend wiedergegeben wurde aber sind jetzt wieder Testmöglichkeiten für die Bevölkerung vorhanden. Am 28. August meldete die Regierung von Myanmar im Land 15 Fälle der Deltavariante des Coronavirus.

In einigen Teilen Myanmars (z. B. in Mandalay) gilt das Kriegsrecht, während in anderen Teilen Myanmars die Einwohner aufgefordert werden, zu Hause zu bleiben, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Im Zusammenhang mit dem Staatsstreich und der Corona-Pandemie gilt in weiten Teilen des Lands eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 20:00 bzw. an manchen Orten 22:00 und 4:00 Uhr. Die örtlichen Behörden können jedoch die Sperrzeiten auch plötzlich verlängern und Gebiete anweisen, in denen Ausgangssperren gelten.

Die Reisemöglichkeiten zwischen den verschiedenen Provinzen in Myanmar sind beschränkt und von Reisen auf dem Landweg wird aus Sicherheitsgründen abgeraten. In einigen Teilen des Landes gilt für Reisende aus anderen Teilen des Lands eine Test- und manchmal sogar eine Quarantänepflicht. Im ganzen Land besteht an öffentlichen Plätzen eine Maskenpflicht. Das Nichttragen des Mundschutzes wird mit hohen Strafen geahndet, einige Zuwiderhandelnde wurden auch bereits verhaftet.

Zeitpunkt, zu dem Reisen nach Myanmar wieder möglich sind

Derzeit besteht ein vorübergehendes Einreiseverbot, sodass Touristen und Geschäftsreisende bis auf Weiteres nicht nach Myanmar reisen können, auch nicht, wenn sie ein gültiges Visum haben. Nur bei Fällen äußerster Dringlichkeit („compelling reason") kann die Botschaft in Ausnahmefällen zulassen, dass eine Person nach Myanmar reisen darf.

Kommerzielle Passagierflüge sind auf jeden Fall bis zum 30. September ausgesetzt. Es ist noch nicht einzuschätzen, ob und bis zu welchem Datum das Einreiseverbot dann wieder verlängert wird. Personen, die mit einer Ausnahmegenehmigung doch nach Myanmar reisen dürfen, müssen bei der Passkontrolle einen negativen Covid-19-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, und nach der Ankunft in Myanmar mindestens 10 Tage in einem von den Behörden angewiesenen Hotel oder einer Quarantäneeinrichtung bleiben. Die Kosten dieser Unterkunft müssen Sie selbst bezahlen. Personen, die in den letzten 14 Tagen vor Ihrem Flug in Großbritannien waren, dürfen bis auf Weiteres unter keinen Umständen einreisen.

Die meisten europäischen Regierungen raten ihren Bürger/-innen, das Land, wegen der Kombination von Risiken nach dem Putsch (der gewalttätige Situation im Land) und der Gefahr einer Covid-19-Infektion, wenn irgendwie möglich, zu verlassen. Reisende, die sich noch in Myanmar aufhalten, brauchen das Land nicht zu verlassen, wenn das nicht möglich ist, auch wenn ihr Visum bereits abgelaufen ist.

Die Anzahl offiziell gemeldeter Infektionen ist bisher geringCorona in Myanmar: die Anzahl der Neuinfektionen ist in Rangun und Mandalay noch hoch

Das Visum Myanmar kann bereits beantragt werden

Wenn Sie eine Reise nach Myanmar planen und bereits ein Visum Myanmar beantragen möchten, können Sie Ihren Antrag jetzt bereits stellen. Ihr Visum wird jedoch erst erteilt, wenn die Einwanderungsbehörden wieder Anträge bearbeiten. Alle Anträge werden bis dahin zurückgestellt. Sobald die Behörden von Myanmar die Situation in Bezug auf Corona wieder als sicher genug einschätzen, werden alle eingereichten Anträge bearbeitet. Es ist noch nicht bekannt, wann die Reisebeschränkungen aufgehoben werden und eine Urlaubs- oder Geschäftsreise nach Myanmar wieder möglich wird. Die Botschaft von Myanmar kann in dringenden Fällen („compelling reason“) eine Ausnahmegenehmigung zur Einreise nach Myanmar trotz des Einreiseverbots erteilen.

Die Ausländerbehörden haben die Ausstellung von E-Visa auf jeden Fall bis zum 30. September ausgesetzt. Es wird erwartet, dass die Ausländerbehörden dann ein neues Update und weitere Informationen über die zukünftigen Maßnahmen aufgrund von Corona in Myanmar veröffentlichen werden.

Möchten Sie eine E-Mail erhalten, sobald das Einreiseverbot wieder aufgehoben wird?
Geben Ihre E-Mail-Adresse an und erhalten Sie ein Update, wenn es so weit ist

Erteilte Visa, die noch gültig sind, können verwendet werden

Die Gültigkeitsdauer des Visums Myanmar von 90 Tagen beginnt sofort, nachdem das Visum erteilt wurde. Das Ablaufdatum wird im Visum angegeben. Die Ausländerbehörden Myanmars haben angekündigt, dass die Gültigkeit der E-Visa für Myanmar, die in der Zeit vom 2-1-20 bis 21-3-20 ausgestellt wurden, automatisch verlängert wird, sodass diese Visa noch 90 Tage nach dem Ende des Einreiseverbots gültig sein werden.

Reiseeinschränkungen aufgrund des Ausnahmezustands

Am 1. Februar verhaftete die Armee hochrangige Politiker und verhängte den Ausnahmezustand für ein Jahr. In diesem Zusammenhang wurden alle kommerziellen Passagierflugverbindungen nach Europa (mit Ausnahme einiger weniger humanitärer Flüge) bis Ende September ausgesetzt. Reisen nach Myanmar sind derzeit nur mit vorheriger Ausnahmegenehmigung der Botschaft von Myanmar möglich.

Reisende die sich bereits in Myanmar aufhalten

Im Zusammenhang mit der Machtergreifung des Militärs empfiehlt das Auswärtige Amt deutschen Bürgern dringend, nach Deutschland zurückzukehren, wenn ihr Aufenthalt in Myanmar nicht zwingend notwendig ist. Es finden regelmäßig einige wenige kommerzielle Flüge von Myanmar, zum Beispiel nach Singapur oder Bangkok, statt, von wo aus Sie weiter nach Europa fliegen können. Da das WLAN am Flughafen Rangoon sehr schlecht ist, sollten Sie alle für den Flug benötigten Dokumente im Voraus ausdrucken und bei sich haben. Wenn Sie trotzdem in Myanmar bleiben müssen, suchen Sie sich einen sicheren Ort und bleiben Sie so weit wie möglich zu Hause. Beachten Sie in Myanmar die Vorsichtsmaßnahmen "Abstand halten - Hände waschen - Aerosole" und befolgen Sie die Anweisungen der örtlichen Behörden. So ist beim Verlassen des Hauses immer die Verwendung eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtet. Verstöße gegen Hygienevorschriften können hohe Geldstrafen nach sich ziehen.

Reisende, die während oder nach der Quarantänezeit positiv auf Covid-19 getestet werden, werden in Isolationseinrichtungen untergebracht. Sie müssen staatlich zugewiesene Isolations- und Behandlungseinrichtungen akzeptieren, auch wenn sie eine Krankenversicherung für ein Privat-Krankenhaus haben.

Myanmar gilt seit dem 8. August als Hochrisikogebiet. Wenn Sie von Myanmar nach Deutschland zurückreisen, müssen Sie Ihre Reise im Einreiseportal anmelden. Nach der Ankunft in Deutschland müssen Sie sich zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben. Die Quarantäne kann frühzeitig beendet werden, wenn Sie einen Impf- oder Genesenennachweis (sofort möglich) oder einen Testnachweis (frühestens 5 Tage nach der Ankunft) im Einreiseportal hochladen.

Haftungsbeschränkung: Für die Informationen auf dieser Seite wird keine Gewähr übernommen. Aufgrund der raschen Entwicklungen kann nicht garantiert werden, dass alle Informationen aktuell und vollständig auf dieser Website wiedergegeben werden. Wir versuchen jedoch, die Informationen über den die Entwicklungen (der Maßnahmen) zum Coronavirus in Myanmar und den Einfluss auf Ihre Reisepläne und das Visum aktuell und am laufenden Stand zu halten.