Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 30.06.2022 | ±2 Minuten Lesezeit

Anfang Juni unterzeichneten die Außenministerien von Kambodscha und Aserbaidschan ein Abkommen über die Aufhebung der Visumpflicht für Inhaber von Diplomatenpässen. Damit sollen die politischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern gestärkt werden.

Übereinkunft zur Aufhebung der Visumpflicht

Vor drei Wochen trafen sich der Staatssekretär des kambodschanischen Außenministeriums, Chem Widya, und sein aserbaidschanische Amtskollege Elnu Mammadov anlässlich der jüngsten Runde der bilateralen Verhandlungen der Außenministerien von Kambodscha und Aserbaidschan. Laut dem kambodschanischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationaler Zusammenarbeit möchte Kambodscha die diplomatischen Beziehungen und die Zusammenarbeit mit Aserbaidschan verbessern. Die bilateralen Verhandlungen zwischen den Ländern fanden in drei Runden statt und sind das Ergebnis des Besuchs des kambodschanischen Premierministers Hun Sen in Aserbaidschan am 23. und 24. April 2014.

Plan zur Stärkung der politischen Beziehungen

Mit der Aufhebung der Visumpflicht für Inhaber von diplomatischen Reisepässen erhoffen sich die zwei Länder eine Verbesserung des Handels und der wirtschaftlichen Beziehungen. Beide Seiten besprachen die Beziehung zwischen den Ländern, sowie einige regionale und internationale Angelegenheiten. Außerdem haben sie einen Plan für eine zukünftige Zusammenarbeit erarbeitet, die die Beziehung in Bereichen mit übereinkommenden Interessen stärken soll.

Kambodscha plant ab April 2023, gemeinsam mit der Japan International Cooperation Agency, Aserbaidschan bei der Entfernung von Minen in befreiten Gebieten Aserbaidschans zu unterstützen. Die politischen Beziehungen zwischen Kambodscha und Aserbaidschan haben ihren Ursprung am 2. Februar 1995. Gegenwärtig unterhält Kambodscha politische Beziehungen mit 176 Ländern. Laut der COMTRADE-Datenbank der Vereinten Nationen in Bezug auf internationalen Handel importierte Aserbaidschan 2021 Güter im Wert von 2,2 Millionen USD aus Kambodscha.

Keine Aufhebung der Visumpflicht für deutsche Reisende

Reisende aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz benötigen noch ein Visum, um nach Kambodscha reisen zu dürfen und müssen dafür ein Visum Kambodscha beantragen. Dieses Visum hat eine Gültigkeitsdauer von 90 Tagen und Sie dürfen sich damit bis zu 30 Tage im Land aufhalten. Das Visum Kambodscha kostet 59,95 € und es ist ab dem Genehmigungszeitpunkt sofort gültig. Reisende, die kurzfristig nach Kambodscha reisen möchten, sollten einen Eilantrag einreichen. Hierbei sollte man beachten, dass ein Eilzuschlag von 17,50 € berechnet wird.