Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 30.07.2021 | ±3 Minuten Lesezeit

Die kambodschanische Regierung hat angegeben, die Grenzen des Lands im vierten Quartal 2021 wieder vollständig für ausländische Reisende öffnen zu wollen. Unter Druck der Tourismusbranche erwägt die Regierung, vollständig geimpften Touristen mit Visum die Einreise noch früher zu gestatten.

Die Impfkampagne verläuft in Kambodscha vortrefflich

Kambodscha ist auf dem besten Weg, das Coronavirus einzudämmen. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist nicht mehr so hoch wie diese am Höhepunkt der Covid-Pandemie in Kambodscha war, und das ist vor allem auf die rasch durchgeführten Impfungen zurückzuführen. Gleichzeitig ist derzeit (30.07.2021) die Zahl der Neuinfektionen für kambodschanische Begriffe immer noch erschreckend hoch. In Kambodscha wurden bereits mehr als 11 Millionen Impfstoff-Dosen verabreicht, und damit ist mehr als ein Viertel der Gesamtbevölkerung vollständig geimpft. Damit liegt Kambodscha weit vor seinen Nachbarländern. In Thailand zum Beispiel sind nur 5 % der Bevölkerung vollständig geimpft, in Vietnam nur ca. 2 %.

Es ist dann auch nicht verwunderlich, dass die Regierung konkrete Pläne für eine vollständige Wiederöffnung des Lands für Touristen vorbereitet. Der Tourismussektor ist schließlich eine der Haupteinnahmequellen des Lands. Im Jahr 2020 reisten 1,3 Millionen ausländische Touristen nach Kambodscha, was einem Rückgang von 80 Prozent im Vergleich mit 2019 entspricht. Der Tourismus macht etwa 32 % des kambodschanischen BIP aus.

Kambodscha plant, die Grenzen im 4. Quartal vollständig zu öffnen

In Gesprächen mit der Tourismusbranche hat die kambodschanische Regierung das vierte Quartal 2021 als Termin für die vollständige Wiedereröffnung Kambodschas genannt. Zunächst wird der Schwerpunkt auf den traditionellen regionalen Tourismusmärkten wie Japan, China und dem benachbarten Thailand liegen. Das wird mit sogenannten „travel bubbles“ und Abkommen mit Ländern geschehen, die die Covid-19-Pandemie ebenfalls gut unter Kontrolle haben. Man hofft, dass andere Länder erkennen, dass Kambodscha sicher genug ist, um dorthin zu reisen, wenn der Tourismus in dieser Weise wieder auflebt.

Die Regierung hofft, dass Siem Raep, die zweitgrößte Stadt Kambodschas, die Hauptattraktion sein wird. Vor kurzem wurde die Stadt für die dreitägige Tour durch die Provinz Siem Raep, die die Tempel von Angkor Watt und die schwimmenden Dörfer auf dem Tonle Sap See umfasst, von TripAdvisor mit dem „Worldʼs Top Luxury Tour Award“ ausgezeichnet.

Die Tourismusbranche wünscht eine schnellere Grenzöffnung

Die Tourismusbranche Kambodschas findet das vierte Quartal 2021 zu spät und argumentiert, dass dem Land dringend nötige Einnahmen, z. B. aus Visagebühren, entgehen. Der Präsident der Pacific Travel Agent Association (PATA), Thourn Sinan, fordert die Regierung auf, zumindest den Inlandstourismus für vollständig geimpfte Personen wieder zu erlauben und auch die Öffnung der Grenzen für geimpfte ausländische Touristen zu erwägen.

Die Regierung scheint dem Druck vorerst nicht nachzugeben. Das Tourismusministerium erklärt, dass alle Möglichkeiten geprüft werden, dass aber die Gesundheit der Bevölkerung oberste Priorität hat.

Visum bleibt obligatorisch, die Kosten werden nicht gesenkt

Während die kambodschanische Regierung die Möglichkeiten untersucht, das Land so schnell wie möglich wieder zu öffnen, weigert sie sich bei der Visumpflicht für Kambodscha Änderungen vorzunehmen. Anfang dieses Jahres forderte die Tourismusbranche eine Senkung oder gar Abschaffung der Visagebühren, aber das ist für die Regierung indiskutabel.

Das bedeutet, dass das Stellen eines Antrags auf ein Visum Kambodscha für eine Reise in das Land obligatorisch bleibt. Da Kambodscha über ein modernes digitales Visasystem verfügt, kann das Visum vollständig online beantragt werden. Das Visum ist 90 Tage gültig, mit einer Höchstaufenthaltsdauer von 30 Tagen. Der zur Beantragung des Visums verwendete Reisepass muss noch mindestens 6 Monate nach der Ankunft in Kambodscha gültig sein. Sie müssen das Visum zweimal ausdrucken, da Sie ein Exemplar bei der Ein- und ein Exemplar bei der Ausreise abgeben müssen.