Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 22.06.2023 | ±4 Minuten Lesezeit

Die meisten Reisenden aus europäischen Ländern brauchen für die Einreise nach Neuseeland kein physisches Visum mehr, sondern können die sogenannte NZeTA verwenden. Für die meisten Nachbarländer Neuseelands ist das jedoch noch nicht der Fall. Dieser Beitrag bespricht die Versuche des Inselstaates Fidschi, um visumfreies Reisen in Ozeanien zu ermöglichen.

Mit einer NZeTA nach Neuseeland reisen

Für eine Reise nach oder über Neuseeland brauchen fast alle internationalen Reisenden ein physisches Visum oder eine NZeTA. Die NZeTA wurde am 1. Oktober 2019 eingeführt und ist für Reisende aus bestimmten Ländern verfügbar. Reisende, die für eine NZeTA infrage kommen, brauchen für die Einreise nach Neuseeland ausschließlich diese elektronische Reisegenehmigung. Nur in besonderen Ausnahmefällen entfällt die Verpflichtung, eine NZeTA oder ein Visum Neuseeland haben zu müssen.

Reisende aus Europa

Reisende aus unter anderem allen 27 EU-Mitgliedsstaaten, Norwegen, Island, der Schweiz oder dem Vereinigten Königreich können einfach eine NZeTA beantragen. Reisende, die hinsichtlich Ihrer Staatsangehörigkeit für eine NZeTA infrage kommen, sollten beachten, dass sie auch alle anderen Voraussetzungen für die Einreise mit einem NZeTA Visum für Neuseeland erfüllen müssen.

Ausnahme für einen Transit in Auckland

Eine der wenigen Ausnahmen von der neuseeländische Visumpflicht gilt für Transitreisende aus 24 Ländern, wovon etwa die Hälfte in Ozeanien liegt. Das gilt derzeit unter anderem für Reisende aus Kiribati, den Marshallinseln, Nauru, Papua-Neuguinea, Palau, den Föderierten Staaten von Mikronesien, Samoa, den Salomonen, Tonga, Tuvalu und Vanuatu. Reisende aus diesen Ländern können für einen Transit am Flughafen von Auckland das NZeTA Visum für Neuseeland verwenden.

Europäische Reisende, die in Neuseeland umsteigen, können bereits seit geraumer Zeit eine NZeTA verwenden. Reisende aus diesen Ländern können die NZeTA sowohl für eine Urlaubsreise als für einen Transit oder einen anderen zugelassenen Reisezweck verwenden.

NZeTA für einen Transit beantragen

Im Antragsformular für das NZeTA Visum für Neuseeland müssen Reisende unter “Grund Ihrer Reise” die Option “Transit ohne erneutes Einchecken” nur dann wählen, wenn sie am Auckland International Airport umsteigen. Außerdem darf man die internationale Transitzone dabei nicht verlassen und darf man sich höchstens 24 Stunden im Land aufhalten. Wenn der Transit an einem anderen Flughafen Neuseelands stattfindet, sollte man bei diesem Feld “Urlaub” auswählen. In dem Fall wird die NZeTA für eine Urlaubsreise beantragt und darf man an jedem Flughafen in Neuseeland umsteigen. Außerdem kann die Reisegenehmigung in diesem Fall für einen Transit verwendet werden, der mehr als 24 Stunden dauert oder bei dem man den internationalen Transitbereich des Auckland International Airports verlassen muss.

Reisende aus Nachbarländern Neuseelands

Reisende aus Australien sind generell von der neuseeländischen Visumpflicht ausgenommen. Wer einen Reisepass des Nachbarlandes Australien besitzt und diesen für die Einreise nach Neuseeland verwendet, braucht nämlich kein Visum und keine NZeTA. Nicht einmal dann, wenn sie planen, sich für unbegrenzte Zeit in Neuseeland niederzulassen. In dem Fall darf man nämlich ohne Visum nach Neuseeland einreisen und braucht man erst zu einem späteren Zeitpunkt das in dem Fall erforderliche Australian Resident Visa zu beantragen. Wer einen australischen Aufenthaltstitel, aber nicht die australische Staatsangehörigkeit hat, kann für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten in Neuseeland eine NZeTA beantragen.

Visumpflicht für andere Reisende aus Ozeanien

Für Reisende mit der Staatsangehörigkeit von beispielsweise Fidschi ist die Einreise nach Neuseeland bis auf Weiteres deutlich komplizierter. Obwohl Fidschi eine Pazifikinsel ist, die etwa 2100 km Luftlinie von Neuseeland entfernt liegt, wird es als Nachbarland anerkannt. Zum Vergleich: 2100 km ist in etwa der Abstand, den man mit dem Auto zurücklegen muss, um von Berlin nach Istanbul zu fahren. Europäische Länder wie Litauen und Lettland sind dahingegen etwa 17.000 (!) km von Neuseeland entfernt. Diese Länder wurden zuletzt als Beispiel vom Vize-Ministerpräsident Fidschis genannt, um sich im Namen der Bevölkerung Fidschis für eine Lockerung der Visabestimmungen für Neuseeland auszusprechen.

Fidschi hat insgesamt etwa 900.000 Einwohner. Das entspricht, wenn man die Bevölkerung Neuseelands, Australiens, Papua-Neuguineas und des viel entfernteren Hawaiis nicht mitzählt, etwa einem Viertel der Gesamtbevölkerung Ozeaniens.

Vorschlag von Fidschi

Der Vize-Ministerpräsidenten von Fidschi schlägt vor, dass unter anderem die Einwohner Fidschis und der Salomonen genauso einfach nach Neuseeland und Australien einreisen können müssen wie europäische Reisende. Der Inselstaat im melanesischen Teil des Pazifischen Ozeans scheint sich dafür einsetzen zu wollen, die Beziehungen in der Region tiefer miteinander zu verweben. Das visumfreie Reisen ist seiner Meinung nach unersetzlich und ein erster Schritt in die weitere Integration der Länder Ozeaniens in einen gemeinsamen Markt. In Hinsicht auf die Anwesenheit der chinesischen Marine in den Gewässern des Pazifik, setzen Neuseeland und Fidschi auch auf militärischem Niveau Schritte in Richtung zunehmender Zusammenarbeit.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel aus unserer Rubrik „Aktuelles“ über das Visum für Neuseeland ist bereits älter als ein Jahr. Möglicherweise enthält er veraltete Informationen und Ratschläge, daher können wir für den Inhalt dieses Artikels keine Gewährleistung mehr bieten. Verreisen Sie demnächst und möchten Sie wissen, welche Regeln derzeit gelten? Lesen Sie dann alle aktuellen Informationen über das Visum für Neuseeland.

VisumBeantragen.at ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein Visum für Neuseeland. VisumBeantragen.at arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein Visum beantragen (58 NZD pro Visum, über nzeta.immigration.govt.nz), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumBeantragen.at einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag und alle von Ihnen eingereichten Dokumente manuell, bevor sie an die Ausländerbehörden übertragen werden. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 58 NZD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 33,16 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein Visum Neuseeland abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.