Die Türkei gehört seit einigen Jahren zu den Top 10 der beliebtesten Urlaubsländer und das hat seinen Grund. Nur wenige Länder sind so beeindruckend und vielseitig wie die Türkei. Die Sonne scheint in der Türkei nicht weniger als 300 Tage im Jahr, das Land hat wunderschöne Strände und Natur, eine reiche Kultur, alte Städte, gastfreundliche und nette Menschen und viele Traditionen. Die Türkei hat für jede/-n was zu bieten.

Die Türkei liegt sowohl in Europa als auch in Asien. Unter anderem durch ihre Lage, Religionen und Traditionen ist die Türkei ein ganz anderes Land als beispielsweise Deutschland oder Österreich. Beachten Sie bitte die örtlichen Gesetze, Regeln, Normen und Werte, wenn Sie in der Türkei Urlaub machen oder auf Geschäftsreise sind. Mit den Informationen auf dieser Seite helfen wir Ihnen, sich so gut wie möglich auf Ihre Reise nach und Ihren Aufenthalt in der Türkei vorzubereiten.


Zahlen und Fakten

HauptstadtAnkara
Gesamtfläche783.562 km2 (mehr als doppelt so groß wie Deutschland)
Einwohnerzahl82 Millionen (Stand: 2018)
Religionmuslimisch: 98%, christlich: 0,2%
Zeitunterschied1 bis 2 Stunden später
ReisezeitFlugzeit 3 bis 4 Stunden
Strom220V (Stecker-Adapter nicht nötig)
LebenserwartungMänner: 71,33 Jahre, Frauen: 75,35 Jahre
WereldwunderTempel der Artemis, Mausoleum von Halikarnassos
Küstenlinie6.530 Kilometer
LeitungswasserKein Trinkwasser

Karte

Geografisch gesehen liegt die Türkei zum größten Teil in Westasien (97%) und nur zu einem kleinen Teil in Europa (3%). Asien und Europa kommen in Istanbul zusammen. Die Türkei grenzt an 8 Länder: Bulgarien, Griechenland, Georgien, Armenien, Aserbaidschan, Syrien, den Irak und den Iran.


Geschichte

Die Türkei bestand früher aus der Halbinsel Anatolien (dem heutigen asiatischen Teil der Türkei) und Thrakien (dem heutigen europäischen Teil der Türkei). In der Türkei haben verschiedene Völker wie die Byzantiner, die Seldschuken und die Osmanen gelebt, sodass das Land eine reiche Kulturgeschichte und alte Traditionen hat.

Teil des römischen und byzantinischen Reichs
Im 2. Jahrhundert v. Chr. wurde Anatolien von den Römern erobert und wurde das Land eine Provinz des römischen Reichs. Viele Einwohner bekehrten sich später im 1. Jahrhundert n. Chr. zum Christentum. Nach dem Fall des römischen Reichs wurde Anatolien Teil des byzantinischen Reichs. 1453 wurde das byzantinische Reich von den Osmanen geschlagen. Später zerfiel das byzantinische Reich in kleinere Staaten und wurde das osmanische Reich gegründet.

Das osmanische Reich
Im ersten Weltkrieg stand das osmanische Reich an der Seite von Deutschland und Österreich-Ungarn, die den Krieg verloren. Das osmanische Reich verlor im Ersten Weltkrieg viel Territorium. Nach dem Ersten Weltkrieg und dem türkischen Befreiungskrieg unter Mustafa Kemal Atatürk entstand die Türkei wie wir sie heute kennen. Die moderne Türkei

Die moderne Türkei
Die moderne Türkei begann 1923 mit der Gründung der Republik. Nach dem Fall des osmanischen Reiches bekam die Türkei ihr erster Präsident: Atatürk. Unter seiner Leitung wurden Reformen durchgeführt. Die Religion wurde vom Staat getrennt, Frauen bekamen das Wahlrecht, islamische Schulen wurden durch öffentliche Schulen ersetzt, das arabische Alphabet wurde durch das lateinische ersetzt und dem Gebrauch von persischen Wörtern wurde entmutigt.

Interessante Fakten

Wie die Türkei ihren Namen bekam
Der Name Türkei besteht aus zwei Wörtern: „Türk“ und „-iye“. Türk bedeutet auf Türkisch „stark“ und bezieht sich auf die Einwohner und Völker der Türkei. Dieses Wort wurde später in „Tu-kin“ geändert, die chinesische Bezeichnung für die Türkei. Das Wort „-iye“ stammt vom arabischen Suffix „-iyya“, was Inhaber bedeutet. Wenn diese zwei Wörter zusammengefügt werden, bedeutet der Name: starker Inhaber.


Sprache und Kultur

Die offizielle Sprache in der Türkei ist türkisch (90,5% der Bevölkerung spricht türkisch). Da in der Türkei verschiedene Völker gelebt haben, wird im Land auch kurdisch, arabisch und zazaki gesprochen. Die Türkei hat keine offizielle Staatsreligion, aber die größte Religion in der Türkei ist der Islam. Etwa 98% der Bevölkerung sind Muslime (in der Türkei gibt es über 80.000 Moscheen). Ein beliebter Sport in der Türkei ist Fußball. Wahrscheinlich haben Sie schon mal von Galatasaray oder Fenerbahçe gehört. Unter anderem wegen der Vielfalt der Religionen, Kulturen und Traditionen ist die Türkei ein ganz anderes Land als zum Beispiel Deutschland oder Österreich.

türkische Tee

Freundlich und gastfrei
Türken sind im Allgemeinen sehr gastfreundlich. Sie können auf Ihrer Reise beispielsweise eingeladen werden, mit Türken Tee zu trinken. Sie wissen das sehr zu schätzen. Achten Sie bitte darauf, Ihre Schuhe auszuziehen, wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung betreten. Auch wenn Sie eine Moschee besuchen, müssen Sie Ihre Schuhe ausziehen und Kleidung tragen, die Ihre Schultern, Arme und Beine bedeckt. Frauen werden manchmal gefragt, ihren Kopf mit einem Schal zu bedecken, obwohl das nicht immer zwingend erforderlich ist. Sollten Sie keine angemessene Kleidung tragen und trotzdem eine Moschee besuchen wollen, liegen beim Eingang der Moschee oft Kleidung und Kopftücher, die Sie leihen können.

Alkohol
In der Türkei leben viele Muslime, die keinen Alkohol trinken. Außerhalb der größeren Städte können Sie daher wenig alkoholische Getränke kaufen. Auch in den Städten wird es schwieriger, Alkohol zu kaufen, unter anderem wegen der Anti-Alkohol-Kampagnen der türkischen Behörden. Alkohol ist außerdem oft teuer, während andere Produkte in der Türkei relativ günstig sind.

Politik
Beachten Sie bitte, dass ein Gespräch über Politik in der Türkei ein schwieriges Thema ist. Die jüngsten Ereignisse in Bezug auf Erdogan können ein heikles Thema sein. Offene Kritik an der türkischen Geschichte und Politik wird daher nicht geschätzt.


Wetter, Klima und Klimatabelle

Die Türkei ist ein großes Land mit verschiedenen Klimazonen. Im Osten herrscht ein ausgeprägtes Landklima mit sehr warmen Sommern und eiskalten Wintern. Das Gebiet um das Mittelmeer hat ein mediterranes Klima und die Nordküste ein Meeresklima. Im Südosten herrscht sogar ein Wüstenklima mit sehr wenig Regen. Unten sehen Sie die Klimatabelle für die türkische Riviera.

Sonne in der Türkei

Monat
Durchschnittliche min. Temperatur in °C
Durchschnittliche min. Temperatur in °C
Durchschnittliche max. Temperatur in °C
Durchschnittliche max. Temperatur in °C
Durchschnittliche Anzahl Tage mit Regen
Durchschnittliche Anzahl Tage mit Regen
Januar6145
Februar7146
März8177
April10219
Mai142510
Juni183013
Juli213413
August213413
September183011
Oktober15258
November10197
Dezember7155

Informieren Sie sich über das Wetter
Wegen der verschiedenen Klimazonen kommt in der Türkei in einer Jahreszeit gleichzeitig extrem unterschiedliches Wetter vor. Im Winter kann es beispielsweise im Süden sehr warm sein, während es im Osten sehr kalt ist. Viele Deutsche und Österreicher/-innen betrachten die Türkei als mediterranes Reiseziel. Das ist größtenteils auch der Fall, aber im Nordosten regnet es im Durchschnitt mehr als in Deutschland und Österreich. Informieren Sie sich daher immer über das Wetter und das Klima an dem Ort, an den Sie reisen und bereiten Sie sich gut auf die örtlichen Wetterverhältnisse vor.

Beste Jahreszeit für Ihren Besuch an die Türkei
Die Türkei ist nicht ohne Grund ein sehr beliebtes Urlaubsziel. Sie können fast das ganze Jahr in der Türkei Urlaub machen. Wenn Sie zur Küste reisen, empfehlen wir Ihnen, im Frühling oder Herbst zu reisen. April, Mai, Juni, September und Anfang Oktober sind die besten Monate für einen sonnigen Urlaub.


Reisen

Ein Aufenthalt in einem Hotel oder einer Pension ist relativ günstig. Wenn Sie innerhalb der Türkei reisen möchten, haben Sie verschiedene erschwingliche Möglichkeiten. Möchten Sie eine längere Strecke zurücklegen, können Sie einen Inlandsflug buchen, der relativ günstig ist (die Türkei ist größer als man denkt…). Sie können außerdem bequem und günstig mit dem Bus reisen. Achten Sie bitte darauf, dass Sie keine Fahrkarten auf der Straße kaufen, sondern nur am Busbahnhof. Für kürzere Strecken sind Busse, Taxis und Mietwagen geeignet und günstig. Falls Sie ein Auto mieten, achten Sie bitte darauf, dass der Verkehr in der Türkei nicht mit dem in Deutschland und Österreich vergleichbar ist (siehe Abschnitt Sicherheit: Verkehr).

U-Bahn in der Türkei

Maut
Für die Benutzung der meisten Autobahnen und auf einigen großen Brücken werden Mautgebühren erhoben. Diese müssen Sie elektronisch, mit dem HGS-System bezahlen. Um die Maut mit diesem System zu zahlen, müssen Sie entweder eine Vignette (5 türkische Lira) oder eine Prepaid-Karte (15 türkische Lira) kaufen. Diese können Sie für mehrere Fahrzeuge verwenden.

Zollbehörde
Die türkischen Behörden sind sehr streng bei der Ausfuhr von wertvollen türkischen Gegenständen aus der Zeit vor 1918. Achten Sie daher darauf, was Sie als Souvenir mitnehmen dürfen und was nicht. Selbstverständlich ist das Einführen von Drogen strafbar (beachten Sie bitte, dass einige Medikamente auch als Drogen betrachtet werden. Nehmen Sie daher für alle Medikamente eine englischsprachige Erklärung von einem Arzt mit). Reisende, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, dürfen eine Flasche Spirituosen mit 1 Liter oder zwei Flaschen mit 0,75 Liter Inhalt einführen.

Reisepapiere
Deutsche Staatsangehörige können ohne Visum in die Türkei einreisen und benötigen für die Einreise nur einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Österreicher/-innen müssen jedoch ein Visum für die Türkei beantragen und dürfen nur mit einem Reisepass und einem Visum einreisen, nicht aber mit einem Personalausweis. Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Reisepass zum Zeitpunkt Ihrer Einreise noch mindestens 150 Tage gültig ist.

Interessante Fakten 2

Überprüfen Sie bitte, ob Sie ein Visum benötigen
Deutsche Reisende benötigen in der Regel kein Visum für die Türkei. Sind Sie jedoch österreichische/-r Staatsangehörige/-r und unternehmen Sie eine Urlaubs- oder Geschäftsreise in die Türkei? Dann müssen Sie ein E-Visum beantragen. Das E-Visum (elektronische Visum) ersetzt das alte Visum für die Türkei. Die Türkei hantiert eine Visumpflicht, was bedeutet, dass Sie ohne Visum nicht einreisen dürfen (das gilt auch für Kinder und Babys). Beantragen Sie daher rechtzeitig Ihr Visum. Das Visum für die Türkei ist 180 Tage gültig und wird Ihnen nach der Genehmigung per E-Mail zugesendet. Sie drucken das Visum im Anschluss aus oder laden es auf Ihr Tablet oder Smartphone herunter, damit Sie es den Einwanderungsbehörden vorzeigen können, wenn danach gefragt wird.
» Visum Türkei beantragen


Geld

In der Türkei wird mit türkischer Lira bezahlt. In vielen Badeorten können Sie aber auch mit Euro bezahlen. Der Wert der Lira schwankt stark gegenüber dem Euro. Informieren Sie sich daher kurz vor Ihrer Abreise nochmals, wie viel Lira Sie für 1 Euro bekommen. Am 29. August 2018 erhielt man rund 7,5 Lira für 1 Euro. Unter anderem wegen der letzten Entwicklungen in der Türkei erhalten Sie derzeit mehr Lira für Ihre Euros, sodass ein Aufenthalt in der Türkei für Deutsche und Österreicher/-innen noch günstiger wird. Beachten Sie bitte, dass Feilschen in der Türkei üblich ist.

Debitkarte (Bankkarte mit Maestro- oder V-Pay-Symbol)
In der Türkei ist es nicht überall möglich, mit Debitkarte zu zahlen oder Geld ab zu heben, aber es gibt im Land viele Geldautomaten. Im Allgemeinen können Sie mit Karte zahlen, wenn auf Ihrer Debitkarte das Maestro-Logo steht. Beachten Sie bitte, dass Sie einen zusätzlichen Betrag zahlen, um Geld abzuheben und die Euro in Lira zu wechseln. Trotz dieser zusätzlichen Kosten ist es in der Regel günstiger, mit Debitkarte zu zahlen oder Geld beim Automaten abzuheben, als Geld bei einer Wechselstube umzutauschen. Achten Sie außerdem darauf, ob Sie Ihre Debitkarte im Ausland nutzen können. Manchmal müssen Sie bei Ihrer Bank angeben, dass Sie Ihre Debitkarte im Ausland verwenden möchten und diese Option freischalten. Banken haben diese Regel eingeführt, um Transaktionen außerhalb Europas sicherer zu machen. Wenden Sie sich dafür bitte an Ihre Bank.

Kreditkarte
Kreditkarten werden in der Regel in größeren Geschäften und Restaurants akzeptiert. Viele Türken verwenden selbst auch eine Kreditkarte.

Trinkgeld
Wenn Sie Trinkgeld geben, ist es empfehlenswert eine großzügige Summe zu spendieren. Ein geringer Betrag kann sogar als beleidigend empfunden werden. Es wäre dann vielleicht besser gewesen, kein Trinkgeld zu geben. Anstatt dem Zimmermädchen jeden Tag ein kleines Trinkgeld zuzustecken, ist es vielleicht besser, nach einigen Tagen ein reichliches Trinkgeld zu geben. Das Personal macht Ihren Aufenthalt dann oft noch angenehmer, indem es zum Beispiel Ihr Bett mit Blumen schmückt. Manchmal ist ein Trinkgeld von 5 bis 10% obligatorisch und bereits in der Rechnung inbegriffen.


Sicherheit

In letzter Zeit hat sich die Sicherheitslage in der Türkei etwas verschlechtert, unter anderem aufgrund einiger Anschläge und eines Putschversuchs.

Reisehinweise
Nach dem Putschversuch ist die Ruhe in der Türkei einigermaßen wiederhergestellt. Außerhalb von Ankara und Istanbul bleibt die Situation im Land jedoch unvorhersehbar. Wir empfehlen Ihnen daher, wachsam zu bleiben und Orte, an denen viele Menschen zusammenkommen (wie Demonstrationen), zu meiden. Am besten meiden Sie außerdem den Südosten der Türkei , da dort die PKK aktiv ist. Obwohl sich die Sicherheitslage in diesem Gebiet erheblich verbessert hat, haben sich die Spannungen in letzter Zeit wieder verschärft. Darüber hinaus wird von Reisen in die Gebiete an der Grenze zu Syrien und dem Irak dringend abgeraten, da hier Entführungen, Anschläge und gewaltsame Konflikte stattfinden können.

Die aktuellen Reisewarnungen und Sicherheitshinweise für die Türkei finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts (Deutschland) oder des BMEIA (Österreich).

Kriminalität
In der Türkei gibt es weniger Kriminalität als in Deutschland oder Österreich, da Verbrechen laut dem Koran streng bestraft werden müssen. Die Kriminalität in touristischen Gebieten und Großstädten hat jedoch leicht zugenommen. Ein Aufenthalt in den Urlaubsregionen Antalya, Alanya, Side, Marmaris, Kusadasi und Bodrum ist in der Regel sicher. Achten Sie jedoch auf Ihre Wertsachen (Taschendiebstahl), Kreditkarten- und anderen Betrug. Hotels und andere Unterkünfte haben oft Security-Mitarbeiter für Touristen. Wir empfehlen Ihnen, wenn möglich, in Ihrem Hotel ein Schließfach zu mieten.

Verkehr
Wir raten davon ab, nach Sonnenuntergang am Verkehr teilzunehmen, da der türkische Verkehr gefährlich und chaotisch sein kann. Türken wechseln beispielsweise öfter die Fahrspur, um auf die schnellste Spur zu kommen und sie verursachen im Allgemeinen mehr Unfälle. Bei einem tödlichen Unfall werden alle Beteiligten verhaftet, auch diejenigen, die nicht schuldig sind.

Terrorismus
Die Türkei hat den Kampf gegen den Terrorismus nach den letzten Attentaten stark vorangetrieben. Im ganzen Land, aber insbesondere in den Großstädten, gibt es eine erhöhte terroristische Gefahr. Seien Sie daher vor allem in den Großstädten auf der Hut. Deutschland ist am Kampf gegen IS beteiligt. Seien Sie als Deutsche/-r daher besonders wachsam.

LGBT (Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender)
Leider wird Homosexualität in der Türkei nicht überall akzeptiert. Im Allgemeinen steht die türkische Bevölkerung der LGBT-Gemeinschaft abweisend bis feindlich gegenüber.