Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 25.03.2021 | ±3 Minuten Lesezeit

Die Tourismusbranche in Vietnam arbeitet an einem Konzept, das es dem Land ermöglichen soll, ab dem 1. Juli wieder internationale kommerzielle Passagiersflüge zuzulassen. Derzeit ist es bis auf wenige Ausnahmen nicht möglich, nach Vietnam zu reisen und auch Online-Anträge für das Visum werden nicht bearbeitet.

Vietnam hat die medizinische Krise gut überstanden

Vietnam erntet weltweit Bewunderung für seinen Umgang mit der Covid-19-Pandemie. Während in vielen Ländern, unter anderem in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die Zahl der durch Covid-19 verursachten Todesfälle in die Tausende geht, sind in Vietnam bisher nur 35 Menschen an den Folgen des Virus gestorben. Auch die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Vietnam ist mit etwas mehr als 2 500 sehr gering. Dennoch oder gerade darum hat sich die Regierung bisher geweigert, ihre Grenzen für Ausländer zu öffnen. Obwohl es Länder gibt, die trotz schlechterer Coronavirus-Zahlen damit experimentieren, Touristen zuzulassen, hält Vietnam seine Grenzen konsequent geschlossen.

Tourismusbranche hart getroffen

Es ist dann auch nicht verwunderlich, dass der Tourismus in Vietnam praktisch zum Erliegen gekommen ist. Die Zahl der Touristen in Vietnam ist im Jahr 2020 um enorme 79 Prozent zurückgegangen. Der Einbruch der Touristenzahlen trifft das Land hart, denn in den Jahren davor verzeichnete Vietnam einen jährlichen Anstieg der ausländischen Besucher/-innen. Im Jahr 2019 erreichte sie einen neuen Rekord von 18 Millionen ankommenden Touristen. Im Jahr 2020 waren es nur noch 3,83 Millionen.

Die Tourismusbranche in Vietnam schlägt daher Alarm. Obwohl die Regierung Millionen ausgibt, um Unternehmen über Wasser zu halten, sagen Experten in Vietnam, dass dei Situation unhaltbar ist. Nguyen Huu Tho, Vorsitzender der Vietnam Tourism Association, sagte, dass Vietnam versuchen sollte, die hervorragenden Corona-Politik, die bisher umgesetzt wurde, in seinem Vorteil zu nutzen. Laut Tho sind die Umstände im Land günstig genug, um zu untersuchen, ob und unter welchen Voraussetzungen ausländische Touristen wieder zugelassen werden können. Unterstützung erhält Tho dabei auch von anderen wichtigen Vertretern der vietnamesischen Tourismusbranche wie Pham Duy Nghia von der Viet Food Travel Company und Nguyen Ngoc Toan von der Images Travel Company.

Covid-Impfnachweis

Eine der Maßnahmen, die von den großen Tourismusunternehmen vorgeschlagenen wird, ist die Einführung und Verwendung von einem Covid-Impfnachweis oder -Impfpass. In diesem Pass müsste vermerkt sein, wo und wann der/die Inhaber/-in geimpft wurde. Das würde möglicherweise die Notwendigkeit eines PCR-Tests bei der Ankunft in Vietnam überflüssig machen und könnte die vorgeschriebene Quarantänezeit verkürzen oder sogar vollständig überlüssig machen. Nguyen Trung Khanh, der Vorsitzenden der Vietnam National Administration of Tourism, sagte, er arbeite mit anderen Unternehmen und Organisationen an einer Richtlinie für einen solchen Impfpass. Das vietnamesische Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus ist ebenfalls hieran beteiligt.

Vietnam ist sicher nicht das einzige Land, das Überlegungen anstellt, einen solchen Pass einzuführen oder zu verpflichten. Sowohl die Vereinigten Staaten als auch Grossbrittannien suchen Möglichkeiten, mit einem Impfnachweis internationale Reisen wieder zu ermöglichen, und auch die EU hat angekündigt, diese Option weiter zu untersuchen, sobald die Impfquote in den EU-Ländern hoch genug ist.

Das Visum bleibt sicher erforderlich

Obwohl ein Impfpass Reisenden das Reisen nach Vietnam wieder ermöglichen könnte, bleiben die vietnamesischen Einreisevoraussetzungen mit dem Visum bestimmt aufrecht. Die Regierung hat keine Signale abgegeben, dass die Visumspflicht möglicherweise vorübergehend aufgehoben werden könnte, um mehr Touristen anzulocken, wie es Ägypten für Resorts in bestimmten Orten im Land getan hat. Sollte Vietnam also tatsächlich beschließen, ab dem 1. Juli wieder internationale Passagierflüge zuzulassen,bleibt die Beantragung von einem Visum Vietnam, auf jeden Fall für Österreicher/-innen und Schweizer/-innen - und für Deutsche, die länger als 15 Tage im Land bleiben, erforderlich. Das Visum kann online beantragt werden und kostet dann 49,95 €. Im Gegensatz zum alten Visa on Arrival müssen Sie bei der Verwendung des Online-Visum keine zusätzlichen Gebühren nach der Ankunft in Vietnam entrichten. Die zusätzlichen Kosten sind einer der Gründe, warum unter anderem die Botschaft Vietnams davon abrät, das Visa on Arrival zu verwenden.