Auch in Australien wurden strenge Maßnahmen gesetzt, um die Verbreitung des Coronavirus (Covid-19) so weit wie möglich zu beschränken. In vielen Fällen können Visa für Australien momentan nicht mehr verwendet werden, auch wenn es einige wenige Ausnahmen gibt. Sie lesen auf dieser Seite die Auswirkungen des Corona-Virus auf Ihre Reisepläne und Ihr Visum Australien. Aktualisiert am 23.07.2020.

Verbreitung des Corona-Virus in Australien

Bis zum 22. Juli 2020 wurden in Australien 13.306 Infektionen diagnostiziert und 133 Menschen starben an Corona.

Visumanträge für Australien immer noch möglich

Derzeit ist es immer noch möglich, das so genannte eVisitor-Visum für Australien zu beantragen. Dieses Visum ist für Geschäftsreisen und Urlaubsreisen geeignet. Es wird noch längere Zeit dauern, bis die jetzt eingereichten Visumanträge bearbeitet werden. Das wird wahrscheinlich erst der Fall sein, wenn das Einreiseverbot in Australien wieder aufgehoben wird. Da das Australien-Visum ein Jahr lang gültig ist, kann es bereits jetzt für eine Reise, die in den náchsten 12 Monaten stattfinden wird, beantragt werden.

Bereits jetzt ein Visum Australien beantragen

Einreisestopp und Ausnahmen

Vorerst dürfen wegen der Corona-Krise keine Reisenden mehr nach Australien einreisen. Es gibt nur drei Ausnahmen: Zunächst einmal für Einwohner Australiens, also für Personen, die die australische Staatsbürgerschaft besitzen oder in Australien "permanent resident" sind. Zweitens für direkte Familienangehörige von Personen mit australischer Staatsangehörigkeit und Personen mit dem Status "permanent resident". Und drittens für Staatsangehörige von Neuseeland, die in Australien wohnen. Reisende, die diesen Kriterien nicht entsprechen und doch einen dringenden, unaufschiebbaren Grund haben, nach Australien zu reisen, können beim australischen Department of Home Affairs eine Ausnahmegenehmigung beantragen um trotz Einreiseverbot nach Australien reisen zu dürfen.

Ein Transit in Asutralien ist jedoch möglich für Reisende aus Ländern, die ohne Visum in Australien umsteigen können, einschließlich Deutschland, Österreich und der Schweiz. Diese Reisenden müssen über ein Ticket für die Weiterreise verfügen und dürfen den Transitbereich am Flughafen nicht verlassen.

Das Coronavirus (Covid-19) führt zu großen Hindernissen für Reisen mit einem Visum nach AustralienDas Coronavirus (Covid-19) führt zu großen Hindernissen für Reisen mit einem Visum nach Australien

Zukunft der Reisebeschränkungen für Australien

Noch kann nicht eingeschätzt werden, wann Sie wieder mit einem E-Visum nach Australien reisen können. Die australische Handelsminsiter Simon Birmingham hat angekündigt, dass Australien die Grenze für ausländische Reisende dieses Jahr wahrscheinlich nicht mehr öffnen wird. Es wird geprüft, ob eine Lockerung der Einreisebeschränkungen für Studenten und andere Langzeitbesucher möglich ist. Ob Touristen und Geschäftsreisende bis zum Ende dieses Jahres tatsächlich nicht mehr nach Australien reisen dürfen, wurde noch nicht offiziell bestätigt. Auf jeden Fall sind Flüge nach Melbourne bis auf Weiteres ausgesetzt. Die Dauer der Einreisebeschränkung hängt von der medizinischen Situation ab und diese sich kann auch schneller als erst am Ende des Jahres gebessert haben. Folgen Sie diese Webseite, wenn Sie über die Maßnahmen und Einschränkungen bei der Verwendung des Visums Australien informiert bleiben möchten.

Wenn Sie (auch) die australische Staatsbürgerschaft besitzen, mit einer gültigen australischen Aufenthaltserlaubnis in Australien wohnen oder ein direktes Familienmitglied von jemandem sind, auf den dies zutrifft, können Sie trotzdem nach Australien reisen. Dafür benötigen Sie außer einem gültigen Visum eine Sondergenehmigung der Einwanderungsbehörde. Um diese Genehmigung zu erhalten, müssen Sie nachweisen, dass Sie die Voraussetzungen erfüllen. Bitte beachten Sie, dass Sie nach Ihrer Ankunft in Australien immer 14 Tage in Quarantäne bleiben müssen, um das Risiko einer Coronaübertragung zu verringern. Dafür sind Sie selbst verantwortlich. Das bedeutet, dass Sie in einem Haus oder in einem Hotel in Quarantäne bleiben können, solange Sie 14 Tage lang drinnen bleiben.

Rückkehr nach Deutschland, Österreich oder der Schweiz

Die Regierungen von Deutschland, Österreich und der Schweiz raten Ihren Bürgern, die ihren Lebensmittelpunkt nicht in Australien haben, nur dann in Australien zu bleiben, wenn das unbedingt notwendig ist. Wenn Sie in Australien bleiben möchten, prüfen Sie bitte bei Ihrer Versicherung, ob der Versicherungsschutz noch gegeben ist, da eine Reisewarnung besteht. Denken Sie auch daran, dass es in naher Zukunft immer schwieriger werden wird, nach Europa zurückzukehren. In den letzten Wochen wurden mehr und mehr Corona-Maßnahmen ergriffen, und es wird erwartet, dass das auch in Zukunft der Fall sein wird. Wenn Sie sich für eine Rückkehr entscheiden, tun Sie dies so schnell wie möglich.

Wenn Sie in Australien bleiben möchten, stellen Sie sicher, dass Sie ein gültiges Visum haben. Sollte Ihr Visum bald seine Gültigkeit verlieren, beantragen Sie dann ein neues bevor das alte abgelaufen ist. Es gibt spezielle Überbrückungsvisa (bridging-visa), die schneller ausgestellt werden und als vorübergehende Lösung für reguläre Visumanträge, die länger dauern, dienen. Bestimmte Arten von Visa können normalerweise nicht beantragt werden, während Sie sich in Australien aufhalten, aber aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus können diese ausnahmsweise bei der Einwanderungsbehörde beantragt werden.

Wenn Sie sich im Moment in Australien befinden, halten Sie sich dann bitte zumindest an die folgenden Richtlinien:

  • Halten Sie mindestens eineinhalb Meter Abstand zu anderen Personen
  • Vermeiden Sie soziale Kontakte, insbesondere mit alten und kranken Personen
  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig, mindestens 20 Sekunden lang, miet Seife und warmen Wasser
  • Husten und niesen Sie nicht in die Handflächen, sondern in die Innenkante Ihres Ellenbogens
  • Berühren Sie Ihr Gesicht so wenig möglich mit Ihren Händen
  • Wenn Sie sich unwohl fühlen, suchen Sie einen Artzt auf und lassen Sie sich testen

Die australischen Behörden bieten kostenlose Coronatests und -Behandlungen an.

Aufgrund eines drastischen Anstiegs der Neuinfektionen im Bundesstaat Victoria seit Anfang Juli gilt in diesem Bundesstaat seit dem 8. Juli eine Ausgangssperre. Die Grenzen zu New South Wales sind geschlossen. Es ist bis auf Weiteres unmöglich, von Victoria in andere Staaten zu reisen. Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in Victoria aufgehalten haben, dürfen nicht in andere Staaten reisen. Vom 19. Juli bis 19. August sind die Stadt Melbourne und Mitchel Shire, das Gebiet nördlich von Melbourne, abgeriegelt. Für dieses Gebiet hat das deutsche Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgegeben.

Reisenden, die aus Australien nach Deutschland zurückkehren, wird dringend empfohlen, sich nach ihrer Ankunft auf Corona testen zu lassen.

Mögliche Vergütungen der finanziellen Nachteile der Corona-Maßnahmen

Das ist im Moment noch nicht einschätzbar. Es hängt auch von Ihrer Situation ab, z. B. wo Sie Ihre Reise nach Australien gebucht haben und welche Kosten Sie bereits getätigt haben oder noch tätigen müssen. Einige Reiseversicherer und -veranstalter zahlen für die durch Corona verursachten Schäden. Es gibt jedoch auch Versicherer und Reiseveranstalter, die angekündigt haben, nicht in der Lage zu sein, für alle Schäden aufzukommen, schlicht und einfach weil das Geld dafür nicht ausreicht. Visa für Australien, die nicht verwendet werden können, können nicht storniert werden. Die Einwanderungsbehörde nimmt keine Visa zurück und zahlt keine Entschädigung für nicht genutzte Visa.

Haftungsausschluss: Die Korona-Maßnahmen und -Ratschläge sowohl der deutschen Regierung als auch der Einwanderungsbehörde Australiens ändern sich derzeit noch regelmäßig. Daher kann keine Garantie dafür gegeben werden, dass alle Informationen bezüglich des Visums für Australien in Zeiten von Corona in diesem Artikel ständig auf dem neuesten Stand sind. Das Streben ist jedoch, diesen Artikel regelmäßig durch Änderungen oder dem Hinzufügen neuer Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.