Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 13.08.2021 | ±4 Minuten Lesezeit

Während mehrere europäische Länder US-amerikanische Reisende wieder auf ihrem Grundgebiet zulassen, weigern sich die USA, das auch für europäische Touristen zu ermöglichen. Die Einreise in die Vereinigten Staaten mit einem ESTA oder Visum bleibt daher bis auf Weiteres nur in Ausnahmefällen möglich. Die Kritik an der amerikanischen Regierung nimmt zu, sowohl im In-, als auch im Ausland.

Einreiseverbot für EU-Bürger während der Covid-19-Pandemie

Als der Ausbruch des Coronavirus zur Pandemie wurde, beschloss die US-Regierung des damaligen Präsidenten Donald Trump, die Grenzen für ausländische Reisende aus China, den Schengenländern, Großbritannien und Irland, im März 2020 zu schließen. Diese Proklamation des Präsidenten wurde auch „Travelban“ genannt. Ein gültiges Visum oder ESTA machte keinen Unterschied für die Einreisebeschränkungen. Ausnahmen gab es nur für Personen mit einem US-amerikanischen Pass oder einer unbefristeten Aufenthaltsgenehmigung, engste Familienangehörige dieser Personen und Reisende, die für die Wirtschaft, die Sicherheit oder das Gesundheitssystem der USA wichtig waren. Ursprünglich sollte diese Maßnahme nur für 30 Tage gelten, sie ist jedoch immer wieder verlängert worden und jetzt noch in Kraft. Reisende können derzeit nicht aus den Schengenländern in die Vereinigten Staaten reisen, selbst wenn sie ein gültiges ESTA oder Visum besitzen.

Am 18. Juni 2021 hat die Europäische Union die USA in die Liste der epidemiologisch sicheren Länder aufgenommen, was heißen soll, dass Reisende aus diesem Land ein geringes Infektionsrisiko darstellen. Infolgedessen erlauben zahlreiche europäische Länder amerikanischen Reisenden wieder die Einreise, auch wenn die Reise nicht unbedingt notwendig ist. Dies gilt sowohl für geimpfte als auch für ungeimpfte US-amerikanische Reisende. So dürfen die Amerikaner wieder in die Niederlande, nach Deutschland, Frankreich und in die Schweiz reisen, sofern sie die in den jeweiligen Ländern geltenden Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 einhalten.

Die USA wollen die Grenzen jetzt noch nicht öffnen

Nicht nur europäische Länder öffnen ihre Grenzen für US-amerikanische Reisende. Mehr als 75 Länder lassen derzeit US-Amerikaner/-Innen auf ihrem Grundgebiet zu, wobei die genauen Bestimmungen von Land zu Land unterschiedlich sind. Auch Kanada hat angekündigt, dass vollständig geimpfte US-amerikanische Reisende ab dem 9. August wieder nach Kanada reisen dürfen. Für europäische Reisende gilt diese Regelung ab dem 7. September.

Die Vereinigten Staaten weigern sich vorläufig jedoch noch, das Gleiche zu tun. Die Grenzen bleiben hermetisch geschlossen. Am 25. Juni erklärte US-Außenminister Antony J. Blinken noch auf einer Pressekonferenz in Paris, dass er keinen Termin für eine mögliche Öffnung der Grenzen nennen könne und dass alle Maßnahmen in erster Linie aufgrund von „wissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnisse“ genommen würden. Das führt zu zunehmender Kritik an der Regierung von Präsident Joe Biden, was die Einreisebeschränkungen betrifft. Stavros Lambridindinis, der Botschafter der EU in Washington, nannte es, einen „Fehler“, europäische Geschäftsreisende von der Kontrolle über ihre Investitionen in den Vereinigten Staaten fernzuhalten und gab an, dass die USA ihre Einreisebeschränkungen für Europäer/-innen aufheben sollten.

Die Entscheidung der amerikanischen Regierung, die Grenzen bis auf Weiteres geschlossen zu halten, stößt auch im Inland auf Kritik. Airlines for America, ein Zusammenschluss von US-amerikanischen Fluggesellschaften wie American Airlines und JetBlue, ist mit der Aufrechterhaltung der Reisebeschränkungen nicht einverstanden und Katherine Estep, Sprecherin von Airlines for America, sagte, dass die USA zumindest vollständig geimpfte Reisende aus der EU wieder einreisen lassen sollten.

Mit einem ESTA in die USA reisen

Es ist noch nicht bekannt, wann die USA ihre Grenzen wieder öffnen werden. Sicher ist, dass europäische Urlaubs- und Geschäftsreisende ein ESTA oder Visum für die USA beantragen müssen, wenn die Reise wieder möglich sein wird. Europäer/-innen können mit dem ESTA ohne Visum in die Vereinigten Staaten einreisen. Ein ESTA ist viel günstiger als ein Visum USA und wird auch viel schneller erteilt. Ein ESTA-Antrag wird in der Regel innerhalb von 72 Stunden genehmigt, in Falle eines Eilantrags oft sogar bereits nach etwas mehr als 1 Stunde.

Für ein ESTA füllen Sie das Online-Antragsformular aus. Nachdem Sie das Formular ausgefüllt und die Zahlung geleistet haben, müssen Sie nur noch auf die Genehmigung des ESTA warten. Ein ESTA ist kein Dokument auf Papier, sondern eine elektronische Reisegenehmigung. Das bedeutet, dass es automatisch an Ihren Reisepass gekoppelt ist. Am Flughafen müssen Sie daher nur den Reisepass vorlegen.