Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 13.02.2023 | ±5 Minuten Lesezeit

2022 ist die Anzahl Visa für die USA, die im Ausland erteilt wurden, stark gestiegen. Mittlerweile stagniert das Wachstum, wie Bloomberg am 8. Februar 2023 mitteilte. Die Stagnation ist auf die langen Wartezeiten für das obligatorische Interview zurückzuführen, die sowohl Einwanderer als auch USA-Reisende betreffen.

Zunahme in der Anzahl erteilter Visa 2022

Im vergangenen Jahr habe die US-amerikanischen Botschaften und Konsulate deutlich mehr Visa erteilt als im Jahr 2021. Die Anzahl an erteilten Einwanderungsvisa betrug mehr als 200.000 und die Anzahl an ausgestellten Nicht-Einwanderungsvisa stieg um ganze 4 Millionen. Diese Zahlen wurden im vergangenen Januar vom US-amerikanischen Außenministerium veröffentlicht. Die Zunahme ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die konsularischen Dienste, die während der Coronapandemie vorübergehend stillgelegt wurden, mittlerweile wieder aufgenommen wurden. Parallel zur gestiegenen Anzahl ausgestellter Visa hat sich auch die Wartezeit für den Erhalt eines Visums verlängert.

Stetige Fortschritte, aber Probleme noch nicht gelöst

Seitdem haben viele US-amerikanische Konsulate und Botschaften, unter anderem in Indien, Maßnahmen getroffen, um die durch die Coronapandemie verursachten Wartezeiten zu verkürzen. Die längeren Wartezeiten gelten nur für Reisende, die ein Visum beantragen und daher für ein Interview erscheinen müssen. Reisende, die ein ESTA für Ihre Reise in die USA verwenden können, sind nicht betroffen.

Trotz der Fortschritte in den vergangenen Monaten, sind die Wartezeiten in Ländern wie Indien, Brasilien und Mexiko weiterhin sehr lang. In einigen Ländern müssen Personen, die ein Visum beantragen möchten, mehr als ein Jahr auf einen Termin beim US-Konsulat warten. Das Interview ist ein verpflichtender Teil des Antragsverfahrens für ein Visum. Durch die Verzögerungen müssen manche Reisende ihre Reise verschieben, da eine Einreise in die USA nicht ohne eine gültige Reisegenehmigung erlaubt ist.

Viele Reisende brauchen kein Visum

Gut 90 Prozent der Reisenden, die zu touristischen oder geschäftlichen Zwecken in die USA reisen, brauchen dafür kein physisches Visum zu beantragen. Touristen und Geschäftsreisende, die bestimmte Einreisebestimmungen erfüllen, können nämlich ein ESTA verwenden. Das ist eine digitale Reisegenehmigung, womit man bis zu drei aufeinanderfolgende Monate in den Vereinigten Staaten bleiben darf. Da das Antragsverfahren für ein ESTA vollständig online abläuft, ist es für diese Reisende nicht erforderlich, eine Botschaft oder ein Konsulat der USA zu besuchen.

Reisende, die nicht für diese digitale Reisegenehmigung infrage kommen, etwa weil Sie die Voraussetzungen für das ESTA nicht erfüllen, müssen jedoch immer ein Visum beantragen. Sie müssen also auch immer einen Termin für ein Interview beim US-Konsulat vereinbaren.

Folgen der Coronakrise auf die Ausstellung von Visa

Die kontinuierliche Zunahme der Wartezeiten für ein Interview weisen auf eine Nachfrage nach Visa, die größer ist, als die Verfügbarkeit von Interviewterminen. Die fehlende Balance im Verhältnis zwischen dem Angebot und der Nachfrage ist insbesondere auf die Kürzungen im Personal der Konsularabteilungen während der Coronapandemie zurückzuführen.

Dass weniger Visa erteilt werden, hat auch Folgen für die Wirtschaft der USA. Ein Großteil der Geschäftsreisenden, die normalerweise in die USA reisen würden, nimmt die langen Wartezeiten nicht in Kauf. Touristen, die nicht für das ESTA infrage kommen, wählen hierdurch auch schneller ein anderes Reiseziel. Eine der Folgen hiervon sind niedrigere Einkünfte in der Tourismusbranche. Die langen Wartezeiten führen aber auch zum Beispiel dazu, dass Fabrikanten sich nicht mit Geschäftspartnern in den USA treffen können.

Versuche, die Wartezeiten zu verkürzen

Das US-Außenministerium hat einige Maßnahmen getroffen, um die Wartezeiten zu verringern. Für Visa bestimmter Kategorien wurde das verpflichtende Interview abgeschafft. Das gilt unter anderem für Visa für internationale Studenten und saisonale Arbeitskräfte. Wer ein Visum für diese Reisezwecke beantragt, hat dem Ministerium zufolge einen positiven Einfluss auf die Erholung der Wirtschaft.

Da in Indien ein besonders langer Rückstau in der Bearbeitung von Visumanträgen vorherrscht, sind hier besondere Maßnahmen erforderlich. Deshalb hat das Ministerium angekündigt, bei der US-Botschaft in Delhi und bei den Konsulaten in Mumbai, Calcutta, Chennai und Hyberabad zusätzliche Interviewtage anzubieten.

Neue Zielstellungen erforderlich

Die U.S. Travel Association und andere betroffene Parteien machen sich große Sorgen über die langen Wartezeiten. Ihrer Meinung nach sind noch mehr Maßnahmen erforderlich, um die Wartezeiten zu verkürzen und die Anzahl an erteilten Visa wieder auf das Niveau von vor der Coronapandemie zu bringen. Sie fordern das US-Außenministerium unter anderem auf, die Bearbeitung von Visumanträgen remote zu ermöglichen. Viele Interviews könnten beispielsweise auch online durchgeführt werden.

Erfüllen Sie die Voraussetzungen? Beantragen Sie dann ein ESTA

Touristen und Geschäftsreisenden, die die Einreisebestimmungen mit einem ESTA erfüllen, wird empfohlen, diese Reisegenehmigung zu beantragen, denn so können die langen Wartezeiten vermieden werden. Außerdem ist die Beantragung dieser Reisegenehmigung einfacher und günstiger als die eines Visums. Mit einem ESTA können Reisende innerhalb der Gültigkeitsdauer von zwei Jahren so oft für einen Urlaub, eine Geschäftsreise, einen Transit oder einen Besuch von Freunden und Familie in die USA reisen, wie sie möchten. Der Aufenthalt in den USA darf mit einem ESTA höchstens 90 Tage dauern.

Mit einem ESTA ist es nicht erlaubt, ein Studium zu folgen oder bezahlte Tätigkeiten für einen US-amerikanischen Arbeitgeber zu verrichten. Wer für diese Reisezwecke in die USA reisen möchte, kann kein ESTA verwenden, sondern muss dafür ein Visum verwenden. Prüfen Sie immer rechtzeitig vor Ihrer Reise, welches Visum für Ihren Reisezweck erforderlich ist und beantragen Sie das benötigte Visum rechtzeitig. Die Bearbeitungszeiten unterscheiden sich je nach Visum und können auf der Website des US-Außenministeriums geprüft werden.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel aus unserer Rubrik „Aktuelles“ über das ESTA für die USA ist bereits älter als ein Jahr. Möglicherweise enthält er veraltete Informationen und Ratschläge, daher können wir für den Inhalt dieses Artikels keine Gewährleistung mehr bieten. Verreisen Sie demnächst und möchten Sie wissen, welche Regeln derzeit gelten? Lesen Sie dann alle aktuellen Informationen über das ESTA für die USA.

VisumBeantragen.at ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein ESTA für die USA. VisumBeantragen.at arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein ESTA beantragen (21 USD pro ESTA, über esta.cbp.dhs.gov), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumBeantragen.at einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag und alle von Ihnen eingereichten Dokumente manuell, bevor sie an die Ausländerbehörden übertragen werden. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 21 USD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 30,66 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein ESTA USA abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.