Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 25.01.2024 | ±3 Minuten Lesezeit

Im August 2023 führten die indischen Behörden ein neues elektronisches Visum ein: das e-Ayush Visum. Das Visum ist für Reisende ausgelegt, die sich in Indien einer medizinischen Behandlung unterziehen möchten, die unter die Kategorie „Ayush” fällt, wie Ayurveda, Homöopathie oder Yoga. Für einen Urlaub oder ein kurzes Yogaprogramm in Indien kann auch das e-Tourist Visum verwendet werden.

Ayurveda und Naturheilkunde in Indien

Indien ist in Bezug auf Ayurveda, Naturheilkunde und Yoga eines der wichtigsten Länder der Welt. Die indische Stadt Rishikesh, im Bundesstaat Uttarakhand, wird mitunter sogar als Yoga-Hauptstadt der Welt bezeichnet. Auch andere indische Städte und Bundesstaaten, wie Goa, Kerala und Karnataka, sind für Retreats bekannt, die sich auf Yoga und spirituelle Entwicklung fokussieren. Seit 2014 hat Indien sogar ein Ministerium für Ayush, das die traditionelle indische Medizin im Rahmen der öffentlichen Gesundheitsversorgung wiederbeleben soll. Ayush ist eine Abkürzung für Ayurveda, Yoga & Naturopathy, Unani, Siddha, Sowa Rigpa, and Homeopathy. Das sind die Formen der altindischen Medizin, mit denen sich das Ministerium befasst.

Nachfrage nach einem Ayush Visum

Dem indischen Ayush-Minister, Sarbananda Sonowal, zufolge, wird die Einführung des Ayush Visums zu einer Zunahme von medizinischen Reisen nach Indien führen. Die Einführung des Ayush Visums ist ein Teil der Heal in India Initiative. Dieser Plan hat das Ziel, Indien als medizinisches Reiseziel zu präsentieren. Die Erwartung ist, dass die Einführung des Ayush Visums im Jahr 2025 zu einem enormen Wachstum der Einkünfte aus Ayurveda und anderen medizinischen Behandlungen, die unter den Begriff Ayush fallen, führen wird.

Unterschied zum e-Medical Visum

Das e-Ayush Visum weist viele Gemeinsamkeiten mit dem e-Medical Visum, dem elektronischen Visum für medizinische Behandlungen in Indien, auf. Beide Visa sind für einen Aufenthalt von höchstens 60 Tagen in Indien gültig und mit beiden Visa darf man bis zu dreimal in das Land einreisen (Triple-Entry). Außerdem gibt es für beide Visa eine Variante für Begleiter/-innen, das sogenannte e-Medical oder e-Ayush Attendant Visa. Diese Visa sind für die Begleiter/-innen des/der Reisenden ausgelegt, der/die sich in Indien einer medizinischen oder Ayurveda-Behandlung unterzieht. Pro Reisendem/-r mit einem e-Medical oder e-Ayush Visum dürfen höchstens zwei Begleiter/-innen mit einem Attendant Visa mitreisen.

Der größte Unterschied zwischen dem e-Ayush und dem e-Medical Visum liegt im Reisezweck, für den die Visa geeignet sind. Das e-Medical Visum für Indien ist ausschließlich für Reisende ausgelegt, die eine klassische medizinische Behandlung in einem renommierten und anerkannten Krankenhaus in Anspruch nehmen. Das e-Ayush Visum ist für ein breiteres Spektrum an Behandlungen geeignet. Es kann sowohl für die verschiedenen Formen der traditionell indischen Heilkunde, wie Ayurveda, als auch für psychotherapeutische Behandlungen, Wellness oder Yoga-Behandlungen verwendet werden. Die Behandlungen müssen nicht in spezialisierten Krankenhäusern stattfinden, aber es muss sich um anerkannte Einrichtungen handeln, die bei der indischen Regierung registriert sind. Beim Visumantrag muss ein medizinisches Einladungsschreiben der Einrichtung eingereicht werden.

e-Tourist Visum für einen Urlaub oder ein Yogaprogramm

Die meisten Personen, die nach Indien reisen, verwenden ein e-Tourist Visum. Dieses elektronische Visum ist nicht nur für einen Urlaub oder einen Besuch von Freunden und Familie geeignet, sondern auch für kurze Yogaprogramme. Reisende, die an nicht-medizinischen Yogakursen in Indien teilnehmen möchten, müssen also ein Touristenvisum beantragen, anstatt eines Ayush Visums. Es sind verschiedene Varianten des e-Tourist Visums verfügbar. Auf VisumBeantragen.at kann ein Touristenvisum für Indien mit einer Gültigkeitsdauer von 30 Tagen oder einem Jahr beantragt werden.

Mit dem Visum mit einer Gültigkeitsdauer von 30 Tagen darf man zweimal nach Indien einreisen und sich insgesamt höchstens 30 Tage im Land aufhalten. Mit dem Visum, das ein Jahr gültig ist, sind mehrere Reisen nach Indien gestattet. In dem Fall darf jede Reise höchstens 90 Tage dauern. Pro Kalenderjahr darf man sich mit diesem Visum insgesamt bis zu 180 Tage in Indien aufhalten. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie auf der Seite über die Gültigkeitsdauer des e-Tourist Visums für Indien.

Beantragen Sie jetzt das e-Tourist Visum für Indien

VisumBeantragen.at ist eine kommerzielle und professionelle Visum-Agentur und unterstützt Reisende unter anderem bei der Antragstellung für ein Visum für Indien. VisumBeantragen.at arbeitet als Vermittler und ist in keiner Weise mit einer Regierungsbehörde verbunden. Sie können auch direkt bei den Ausländerbehörden ein Visum beantragen (25,63 USD pro Visum, über indianvisaonline.gov.in), aber dabei erhalten Sie keine deutschsprachige Unterstützung. Wenn Sie Ihren Antrag auf VisumBeantragen.at einreichen, steht unser Kundendienst Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus prüfen wir Ihren Antrag und alle von Ihnen eingereichten Dokumente manuell, bevor sie an die Ausländerbehörden übertragen werden. Sollten wir mögliche Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, setzen wir uns sofort mit Ihnen in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag dennoch schnell und korrekt verarbeitet wird. Um unsere Dienste zu nutzen, zahlen Sie 25,63 USD an Konsulatsgebühren, die wir in Ihrem Namen an die Ausländerbehörden zahlen, sowie 35,93 € an Servicekosten für unsere Vermittlung, einschließlich MwSt. Durch unsere Dienstleistungen sind schon vielen Reisenden große Probleme erspart geblieben. Sollte ein Antrag trotz unserer Unterstützung und Kontrolle abgelehnt werden, erstatten wir die vollständigen Kosten, die für den Antrag berechnet wurden (außer wenn für diese/-n Reisende/-n früher schon einmal ein Antrag auf ein Visum Indien abgelehnt wurde). Hier erfahren Sie mehr über unsere Dienstleistungen.