Artikel aus der Rubrik „Aktuell“ | | 03.06.2022 | ±3 Minuten Lesezeit

Sri Lanka war in den vergangenen Monaten oft in den Nachrichten, wegen der vielen wirtschaftlichen und politischen Probleme, womit das Land derzeit kämpft. Dennoch reisen zurzeit noch viele Personen für einen Urlaub oder eine Geschäftsreise nach Sri Lanka. Wie sicher sind Reisen nach Sri Lanka?

Die Probleme in Sri Lanka

Sri Lanka kämpft derzeit mit der schlimmsten Wirtschaftskrise seit der Unabhängigkeit des Landes im Jahre 1948. Der wirtschaftliche Kollaps ist zu einem Großteil auf die Coronapandemie, den Krieg in der Ukraine und auf schlechte politische Entscheidungen zurückzuführen. Die Preise von lebensnotwendigen Mitteln wie Nahrungsmittel und Medizin sind enorm gestiegen und der Wert der nationalen Währung, der Rupie, ist in den Boden gesunken. Die Inflation in Sri Lanka beträgt derzeit 30 %. Zum Vergleich: bei einer Inflation von 3 % sprechen Experten bereits von einer hohen Inflation. Da das Land jahrelang mehr Produkte importierte, als exportierte, hat das Land nur geringe Reserven an ausländischer Währung, womit es die lebensnotwendigen Produkte auf dem internationalen Markt kaufen könnte. Alle Wirtschaftssektoren des Landes stehen unter großem Druck, vom Tourismus bis hin zum Gesundheitssektor.

Die Konsequenz dieser Misere sind die weitflächigen Proteste, die täglich im Land stattfinden und in manchen Fällen auch mit Gewalt einhergehen. Der Premierminister Sri Lankas ist aufgrund des Drucks der Bevölkerung bereits zurückgetreten, aber die Bevölkerung fordert auch den Rücktritt des Präsidenten und aller ihm nahestehender Regierungsbeamter. Sri Lanka ist bereits mit mehreren internationalen Krediten in Verzug geraten. Das Land hat mittlerweile auch den Internationalen Währungsfonds (IWF) um Hilfe gefragt.

Kann ich derzeit nach Sri Lanka reisen?

Trotz der Probleme im Land ist es problemlos möglich, nach Sri Lanka zu reisen. Ausländische Reisende mit einem gültigen Visum Sri Lanka sind noch immer willkommen. Die Regierung Sri Lankas hofft, dass eine zunehmende Anzahl Touristen in das Land reist, da der Tourismus eine wichtige Quelle ausländischer Währung darstellt. Für eine Reise nach Sri Lanka brauchen ausländische Reisende nicht vollständig geimpft zu sein, denn auch ungeimpfte Reisende, die vor dem Abflug einen PCR- oder Antigentest gemacht haben, werden in das Land zugelassen. Es gilt keine Quarantänepflicht in Sri Lanka, unabhängig vom Impfstatus des/der Reisenden.

Das Auswärtige Amt rät derzeit von nicht notwendigen Reisen nach Sri Lanka ab. Die Lage ist jedoch noch nicht so schwerwiegend, dass die Regierung Deutschen, die sich bereits in Sri Lanka befinden, empfiehlt, das Land sofort zu verlassen. Sie können ihre Reise wie geplant vollenden. Die Lage in Sri Lanka ist jedoch sehr instabil, weshalb der Reisehinweis kurzfristig verändern kann.

Visum Sri Lanka ist weiterhin verpflichtend

Obwohl Sri Lanka den Tourismus in das Land befördern möchte, hat es noch keine Änderungen oder Lockerungen in Bezug auf das Visum angekündigt. Das bedeutet, dass Reisende nach Sri Lanka vor der Abreise verpflichtet sind, ein Visum zu beantragen. Dieses Visum kann online beantragt werden und ist für einen Aufenthalt von höchstens 30 Tagen gültig. Die Höchstaufenthaltsdauer kann in Sri Lanka einmalig auf 90 Tage verlängert werden.

Sri Lanka hat kürzlich eine neue Sorte Visum für ausländische Investoren/-innen, die einen gewissen Beitrag in die Wirtschaft Sri Lankas investieren, eingeführt. Hiermit erhofft sich das Land, die Reserven an ausländischer Währung aufzufüllen. Investoren/-innen dürfen mit diesem Visum fünf bis zehn Jahre in Sri Lanka bleiben und es ist ihnen gestattet, ihre Familie mitzunehmen.